So entfernen MainHandler vom Mac

Um die MainHandler-Bedrohung von Ihrem Mac OS X zu entfernen, ist es sehr wichtig, dass alle zugehörigen Einträge und zugehörigen Elemente vollständig entfernt werden. Es wird dringend empfohlen, diese Malware so schnell wie möglich loszuwerden. Der manuelle Entfernungsprozess wurde hier ausführlich diskutiert. Anfängern wird jedoch empfohlen, ihren PC mit einem leistungsstarken Anti-Malware-Tool zu scannen und MainHandler automatisch zu entfernen.

Sonderangebot (für Macintosh)

MainHandler kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern versteckt bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Antimalwarescanner zu verwenden, um diesen Virus loszuwerden

„Combo Cleaner“ Der kostenlose heruntergeladene Scanner scannt und erkennt nur die auf den Computern vorhandenen Bedrohungen. Wenn Sie erkannte Bedrohungen sofort entfernen möchten, müssen Sie die Lizenzversion kaufen

Der richtige Leitfaden für die Eliminierung von Werbe-Apps

MainHandler ist ein Browser-Hijacker, der heimlich die Mac-Computer infiltriert, den Webbrowser übernimmt und die Suchergebnisse der Benutzer modifiziert. Dieses unerwünschte Programm kann ohne Zustimmung der Benutzer lästige Popups, Weiterleitungen und Änderungen an Ihrer Homepage verursachen. Der Hijacker wird normalerweise ohne Ihr Wissen auf Ihrem Mac installiert, gebündelt mit kostenlosen Software-Downloads. Sobald es installiert ist, nimmt es Änderungen an den Standardeinstellungen des Browsers vor und übernimmt die Suchmaschine, indem es sie durch seine eigene ersetzt. Die browserbasierte Infektion ist mit gängigen Webbrowsern kompatibel, darunter Chrome, Opera, Safari, Firefox und Microsoft Edge.

Schneller Blick

Name: MainHandler
Klasse: Mac-Virus, Browser-Hijacker, Adware

Funktionen: Ändert das Surferlebnis des Benutzers, indem die Standardsuchmaschine und die Startseite geändert werden, zeigt unerwünschte Werbung an und leitet den Benutzer auf bösartige Websites um.

Gefahrenstufe: Mittel

Symptome: Die unerwünschte Anwendung kann mehrere nachteilige Auswirkungen haben, wie z. B. die Anzeige störender Popup-Werbung und die Verlangsamung des Surfens im Internet. Die Bedrohung kann die Einstellungen eines Internetbrowsers manipulieren. Diese Manipulation zwingt Benutzer, die Website des Entführers zu besuchen und Internetsuchen mit ihrer Suchmaschine durchzuführen.

Verbreitung: Browser-Hijacker oder Adware wie MainHandler können sich über irreführende Popup-Anzeigen, kostenlose Software-Installationsprogramme, die mit Malware gebündelt sind, und gefälschte Flash Player-Installationsprogramme verbreiten.

Entfernung: Um die Bedrohung zu entfernen, scannen Sie Ihr System mit der leistungsstarken Anti-Malware-Software Combo Cleaner

Welche Schäden kann MainHandler verursachen?

MainHandler ist eine Art bösartiger Software, die die Kontrolle über Ihren Webbrowser übernehmen und seine Einstellungen ohne Ihre Zustimmung ändern kann. Solche Apps sind in der Regel so konzipiert, dass sie Ihren Webverkehr auf andere Websites umleiten, unerwünschte Werbung anzeigen und Ihre persönlichen Daten sammeln. Browser-Hijacker können sehr schädlich sein und eine Vielzahl von Problemen für Ihren Computer und Ihre Privatsphäre verursachen. Im Folgenden werden wir einige der Schäden besprechen, die MainHandler verursachen kann.

  1. Ändern Sie Ihre Browsereinstellungen: Es kann Ihre Browsereinstellungen ändern, z. B. Ihre Startseite, Standardsuchmaschine und neue Registerkarte. Dies kann sehr frustrierend sein, da es lange dauern kann, diese Einstellungen wieder auf ihren ursprünglichen Zustand zurückzusetzen.
  2. Zeigen Sie lästige Werbung an: Diese Hijacking-App zeigt oft unerwünschte Werbung, Popups und Banner auf Ihrem Bildschirm an. Diese Anzeigen können sehr lästig sein und sogar zu schädlicheren Inhalten führen, wenn Sie darauf klicken. In einigen Fällen können die Anzeigen sogar dazu verwendet werden, Sie dazu zu verleiten, weitere Malware herunterzuladen.
  3. Leiten Sie Ihren Web-Traffic um: Es kann Ihren Web-Traffic auf andere Sites umleiten, selbst wenn Sie diese Sites nicht besuchen wollten. Dies kann sehr gefährlich sein, da die Websites, auf die Sie umgeleitet werden, schädliche Inhalte wie Malware, Phishing-Betrug oder andere Arten von Betrug enthalten können.
  4. Verlangsamen Sie Ihren Computer: Einer der offensichtlichsten Nachteile von Hijackern oder Adware wie MainHandler ist, dass sie Ihren Computer verlangsamen können. Das liegt daran, dass sie ständig im Hintergrund laufen und wertvolle Systemressourcen verbrauchen. Dies kann dazu führen, dass Ihr Gerät träge wird, nicht mehr reagiert und sogar abstürzt.
  5. Browser-Abstürze verursachen: MainHandler kann auch dazu führen, dass Ihr Browser abstürzt oder einfriert. Dies kann sehr frustrierend sein, da es dazu führen kann, dass Sie Ihre Arbeit verlieren oder sogar wichtige Daten verlieren, wenn Sie Ihre Arbeit nicht gespeichert haben.
  6. Reduzieren Sie Ihre Online-Privatsphäre: Diese unerwünschte Software kann Ihre Online-Privatsphäre beeinträchtigen, indem sie Ihre Surfgewohnheiten verfolgt, Ihre persönlichen Daten sammelt und unerwünschte Werbung anzeigt. Dies kann sehr schädlich sein, da es Sie Identitätsdiebstahl, Betrug und anderen Arten von Cyberkriminalität aussetzen kann.

Kurz gesagt, MainHandler kann Ihrem Gerät und Ihrer Privatsphäre eine Vielzahl von Schäden zufügen. Daher ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Ihren Computer vor dieser Hijacking-Anwendung zu schützen, wie z. B. die Verwendung von Antivirensoftware, die Aktualisierung Ihres Browsers und Betriebssystems.

Ist MainHandler ein gefährlicher Virus?

MainHandler ist eine Art von Malware, die viele unangenehme Probleme in den kompromittierten Systemen verursachen kann. Während viele es nicht als destruktiven Virus in dem Sinne betrachten, dass es nicht dazu bestimmt ist, das Gerät zu beschädigen, kann es ein Ärgernis sein und möglicherweise die Online-Sicherheit des Benutzers gefährden. Darüber hinaus kann es sein System indirekt gefährlicheren Formen von Viren und Malware aussetzen.

Browser-Hijacker oder Adware können Ihren Computer anfälliger für andere Arten von Angriffen machen. Dies liegt daran, dass sie häufig Ihre Antivirensoftware, Firewall und andere Sicherheitsmaßnahmen deaktivieren, die Ihr System vor Malware und anderen Arten von Angriffen schützen sollen.

MainHandler kann auch verwendet werden, um andere Arten von Malware auf Ihrem Computer zu installieren, wie Adware, Spyware und sogar Ransomware. Diese Arten von Malware können noch mehr Schaden anrichten, indem sie beispielsweise Ihre Dateien stehlen, sie verschlüsseln und ein Lösegeld verlangen, um sie zu entsperren.

Darüber hinaus sind solche browserbasierten Infektionen oft darauf ausgelegt, persönliche Daten von Benutzern zu sammeln, wie z. B. ihren Browserverlauf, Suchanfragen und sogar ihre Anmeldedaten. Diese Informationen können für Identitätsdiebstahl, Betrug und andere böswillige Aktivitäten verwendet werden.

Aus diesen Gründen kann MainHandler immer noch als gefährlicher Computervirus angesehen werden und muss so früh wie möglich aus dem System entfernt werden.

MainHandler-Umleitung führt zu unsicheren Websites

Die von MainHandler ausgelöste Umleitungskette kann den Browser dazu zwingen, den Benutzer auf eine Vielzahl unterschiedlicher Webseiten zu leiten. Nichtsdestotrotz ist zu beachten, dass die meisten Websites, auf die Personen weitergeleitet werden, bösartig und sogar gefährlich sind und eine ernsthafte Bedrohung für das Gerät und den Browser darstellen können. Dieses unerwünschte Softwareteil kann Benutzer zu folgenden Websites führen:

Tech-Support-Betrugsseiten

Viele Menschen werden Opfer von Tech-Support-Betrugs-Websites, die sich immer weiter verbreiten. Diese Websites imitieren oft das Erscheinungsbild von legitimen Fehlermeldungen des Betriebssystems, was es für Einzelpersonen schwierig macht, zu erkennen, ob die Nachricht echt oder ein Betrug ist. Infolgedessen werden Benutzer leicht dazu verleitet, Betrügern Zugang zu ihren persönlichen Daten zu gewähren oder für unnötige und teure Dienste zu bezahlen.

Unsichere Dating-Website

MainHandler-Popups können Sie zu dubiosen Dating-Sites führen, die vollständig von Robotern kontrolliert werden. Solche Websites zeigen oft irreführende Benachrichtigungen und Pop-ups an, die Benutzer glauben machen, dass mehrere Chat-Anfragen oder Nachrichten auf sie warten. Diese Fehlalarme können so gestaltet sein, dass sie überzeugend aussehen, und können sogar eine überzeugende Sprache verwenden, um ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen und die Benutzer dazu zu verleiten, darauf zu klicken. In Wirklichkeit handelt es sich bei diesen Benachrichtigungen in der Regel um eine Taktik von Betrügern, um Einzelpersonen dazu zu verleiten, mit ihren betrügerischen Websites zu interagieren oder bösartige Software herunterzuladen.

Websites mit gefälschten Virenwarnungen:

Diese Websites neigen dazu, gefälschte Sicherheitswarnungen anzuzeigen, in denen behauptet wird, dass die PCs der Benutzer mit mehreren Viren infiziert sind. Sie sollen Besucher glauben machen, dass sie Probleme mit einer Infektion ihrer Computer haben, und sie dazu zwingen, sofortige Maßnahmen zu ergreifen. Betrüger hinter diesen Täuschungen zielen darauf ab, Benutzer dazu zu verleiten, bösartige Software herunterzuladen und zu installieren oder ihnen Geld für nutzlose Dienste zu entziehen.

Drive-by-Download-Malware-Sites

Benutzer können auch auf Drive-by-Download-Websites geführt werden, was eine Art Cyberangriff darstellt, bei dem Malware ohne Wissen oder Zustimmung des Benutzers automatisch auf einen Computer heruntergeladen wird. Drive-by-Downloads sind eine ernsthafte Sicherheitsbedrohung, da sie zur Installation von Viren, Spyware oder anderen Arten von bösartiger Software führen können, die die Sicherheit und Privatsphäre Ihres Computers und Ihrer persönlichen Daten gefährden können.

Gefälschte Giveaway-Umfrage-Websites

Diese dubiosen Websites neigen dazu, gefälschte Umfragen zu fördern, die darauf abzielen, Benutzer dazu zu verleiten, ihre persönlichen Daten wie Kreditkartendaten, Bankdaten usw. zu stehlen. Diese Art von Informationen könnten später für verschiedene böswillige Zwecke verwendet werden und zu einer Reihe unangenehmer Probleme führen .

Unsichere Pop-ups verursachen Online-Betrug

Unsichere Pop-ups sind eine gängige Methode, die von Online-Betrügern verwendet wird, um ahnungslose Internetnutzer zu täuschen. Diese Popups können im Browser der Benutzer erscheinen, wenn ihr System mit einer unerwünschten Anwendung kontaminiert ist; Sie besuchen eine Website oder klicken auf einen Link und versuchen oft, sie davon zu überzeugen, etwas zu unternehmen, z. B. ein Programm herunterzuladen oder persönliche Daten anzugeben.

Sobald Benutzer mit dem Pop-up interagieren, können sie auf eine betrügerische Website umgeleitet werden, die legitim aussieht, aber tatsächlich darauf ausgelegt ist, ihre sensiblen Daten oder ihr Geld zu stehlen. Beispielsweise könnte ein MainHandler-Popup behaupten, dass das Gerät des Benutzers mit einem Virus infiziert ist, und ihn auffordern, Software herunterzuladen, die tatsächlich Malware ist.

Andere Pop-ups bieten möglicherweise einen Preis oder ein Geschenk im Austausch für die persönlichen Daten des Benutzers an, wie z. B. seinen Namen, seine Adresse und seine Kreditkartennummer. Sobald die Betrüger diese Informationen haben, können sie sie verwenden, um nicht autorisierte Einkäufe zu tätigen oder Identitätsdiebstahl zu begehen. Dies kann zu ernsthaften Datenschutzproblemen, Identitätsbetrug, hochriskanten Systeminfektionen und sogar erheblichen finanziellen Verlusten führen.

Wie hat MainHandler mein Gerät angegriffen?

Browserbasierte Parasiten wie MainHandler können PC-Systeme auf verschiedene Weise infizieren. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Punkte dazu, wie sich diese Arten von Malware in die Zielgeräte einschleichen können:

    1. Gebündelte Software: Adware und Browser-Hijacker werden oft mit legitimer Software gebündelt, die Benutzer aus dem Internet herunterladen. Dabei kann es sich um ein kostenloses Dienstprogramm oder ein Spiel handeln, das von einer Website heruntergeladen werden kann. Die Website bietet das Programm möglicherweise kostenlos an, es wird jedoch mit zusätzlicher Software gebündelt, die dem Benutzer möglicherweise nicht bekannt ist. Wenn der Benutzer das Programm herunterlädt und installiert, wird die gebündelte Software auch ohne sein Wissen oder seine Zustimmung auf seinem System installiert. Diese gebündelte Software kann einen Browser-Hijacker oder Adware enthalten, die die Webbrowser-Einstellungen des Benutzers ändert.
    2. Schädliche Websites: MainHandler kann sich auch über bösartige Websites verbreiten. Diese Websites sollen Benutzer dazu verleiten, Software herunterzuladen und zu installieren oder andere schädliche Websites zu besuchen. Menschen besuchen eine schädliche Website häufig, indem sie auf einen Link in einer Spam-E-Mail, einem sozialen Beitrag oder einem Suchmaschinenergebnis klicken. Die Website enthält Code, der die unerwünschte Software automatisch herunterlädt und ohne deren Wissen oder Zustimmung auf dem Computer des Benutzers installiert.
    3. Exploits: Ein weiterer Weg, über den PUPs wie MainHandler in Computersysteme gelangen können, sind Exploits. Exploits sind Schwachstellen in Software, die von Angreifern ausgenutzt werden können, um unbefugten Zugriff auf ein Computersystem zu erlangen oder Malware oder Adware zu installieren. Bedrohungsakteure finden eine Schwachstelle im Webbrowser, Betriebssystem oder einem Plug-in des Benutzers, z. B. Java oder Flash. Danach erstellen sie eine Website, die Code enthält, der die Schwachstelle ausnutzt, wenn der Benutzer die Website besucht. Der Exploit lädt den Parasiten herunter und installiert ihn ohne Wissen oder Zustimmung des Benutzers auf dem PC.
    4. Social Engineering: MainHandler kann auch durch Social Engineering in das Gerät gelangen, eine Technik, die von Hackern verwendet wird, um Benutzer dazu zu bringen, Malware herunterzuladen und zu installieren. Diese Internetkriminellen erstellen eine gefälschte Werbung oder Popup-Nachricht, die behauptet, dass der Benutzer seine Software aktualisieren oder ein neues Plugin installieren muss, um Inhalte auf einer Website anzuzeigen. Die Pop-up-Meldung kann eine überzeugende Nachricht enthalten, z. B. „Ihr Flash Player ist veraltet, bitte klicken Sie hier, um ihn zu aktualisieren“ oder „Ihr Computer ist infiziert, klicken Sie hier, um den Virus zu entfernen.“ Wenn Benutzer auf die Popup-Meldung klicken, laden sie am Ende das unerwünschte Programm herunter und installieren es, ohne es zu merken.

Sonderangebot (für Macintosh)

MainHandler kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern versteckt bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Antimalwarescanner zu verwenden, um diesen Virus loszuwerden

„Combo Cleaner“ Der kostenlose heruntergeladene Scanner scannt und erkennt nur die auf den Computern vorhandenen Bedrohungen. Wenn Sie erkannte Bedrohungen sofort entfernen möchten, müssen Sie die Lizenzversion kaufen

Entfernen Sie Dateien und Ordner, die sich auf MainHandler beziehen

Entfernen Sie Dateien und Ordner, die sich auf MainHandler beziehen

Öffnen Sie die Menüleiste und klicken Sie auf das Symbol „Finder“. Wählen Sie „Los“ und klicken Sie auf „Gehe zu Ordner …“.

Schritt 1: Durchsuchen Sie die verdächtigen und zweifelhaften von Malware generierten Dateien im Ordner / Library / LaunchAgents

Geben Sie / Library / LaunchAgents in die Option „Gehe zu Ordner“ ein

Suchen Sie im Ordner „Launch Agent“ nach allen Dateien, die Sie kürzlich heruntergeladen haben, und verschieben Sie sie in den Papierkorb. Einige der Beispiele für Dateien, die von Browser-Hijacker oder Adware erstellt wurden, lauten wie folgt: „myppes.download.plist“, „mykotlerino.Itvbit.plist“, „installmac.AppRemoval.plist“ und „kuklorest.update.plist“ auf.

Schritt 2: Erkennen und entfernen Sie die von der Adware generierten Dateien im Support-Ordner „/ Library / Application“

Geben Sie in der Leiste „Gehe zu Ordner …“ „/ Library / Application Support“ ein.

Suchen Sie im Ordner „Application Support“ nach verdächtigen neu hinzugefügten Ordnern. Wenn Sie eines davon wie „NicePlayer“ oder „MPlayerX“ entdecken, senden Sie es an den Ordner „Papierkorb“.

Schritt 3: Suchen Sie im Ordner / Library / LaunchAgent nach den von Malware generierten Dateien:

Gehen Sie zur Ordnerleiste und geben Sie / Library / LaunchAgents ein

Sie befinden sich im Ordner „LaunchAgents“. Hier müssen Sie nach allen neu hinzugefügten Dateien suchen und sie in den Papierkorb verschieben, wenn Sie sie verdächtig finden. Einige Beispiele für verdächtige Dateien, die von Malware generiert wurden, sind „myppes.download.plist“, „installmac.AppRemoved.plist“, „kuklorest.update.plist“, „mykotlerino.ltvbit.plist“ usw.

Schritt 4: Gehen Sie zum Ordner / Library / LaunchDaemons und suchen Sie nach den von Malware erstellten Dateien

Geben Sie / Library / LaunchDaemons in die Option „Gehe zu Ordner“ ein

Suchen Sie im neu geöffneten Ordner „LaunchDaemons“ nach kürzlich hinzugefügten verdächtigen Dateien und verschieben Sie sie in den Papierkorb. Beispiele für einige der verdächtigen Dateien sind „com.kuklorest.net-settings.plist“, „com.avickUpd.plist“, „com.myppes.net-priority.plist“, „com.aoudad.net-settings.plist“ “ und so weiter.

Schritt 5: Verwenden Sie Combo Cleaner Anti-Malware und scannen Sie Ihren Mac PC

Die Malware-Infektionen können vom Mac-PC entfernt werden, wenn Sie alle oben genannten Schritte ordnungsgemäß ausführen. Es wird jedoch immer empfohlen, sicherzustellen, dass Ihr PC nicht infiziert ist. Es wird empfohlen, den Arbeitsplatz mit „Combo Cleaner Anti-Virus“ zu scannen.

Sonderangebot (für Macintosh)

MainHandler kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern versteckt bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Antimalwarescanner zu verwenden, um diesen Virus loszuwerden

„Combo Cleaner“ Der kostenlose heruntergeladene Scanner scannt und erkennt nur die auf den Computern vorhandenen Bedrohungen. Wenn Sie erkannte Bedrohungen sofort entfernen möchten, müssen Sie die Lizenzversion kaufen

Doppelklicken Sie nach dem Herunterladen der Datei im neu geöffneten Fenster auf das Installationsprogramm combocleaner.dmg. Als nächstes öffnen Sie das „Launchpad“ und drücken auf das Symbol „Combo Cleaner“. Es wird empfohlen, zu warten, bis „Combo Cleaner“ die neueste Definition für die Malware-Erkennung aktualisiert. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Combo Scan starten“.

Ein Tiefenscan Ihres Mac-PCs wird ausgeführt, um Malware zu erkennen. Wenn der Antiviren-Scan-Bericht „Keine Bedrohung gefunden“ anzeigt, können Sie mit der Anleitung fortfahren. Auf der anderen Seite wird empfohlen, die erkannte Malware-Infektion zu löschen, bevor Sie fortfahren.

Nachdem die von der Adware erstellten Dateien und Ordner entfernt wurden, müssen Sie die unerwünschten Erweiterungen aus den Browsern entfernen.

Entfernen MainHandler aus den Internetbrowsern

Löschen Sie die zweifelhafte und böswillige Erweiterung von Safari

Gehen Sie zur Menüleiste und öffnen Sie den Browser „Safari“. Wählen Sie „Safari“ und dann „Einstellungen“.

Wählen Sie im geöffneten Fenster „Einstellungen“ die Option „Erweiterungen“ aus, die Sie kürzlich installiert haben. Alle diese Erweiterungen sollten erkannt werden und auf die Schaltfläche „Deinstallieren“ daneben klicken. Wenn Sie Zweifel haben, können Sie alle Erweiterungen aus dem „Safari“ -Browser entfernen, da keine davon für eine reibungslose Funktionalität des Browsers wichtig ist.

Falls Sie weiterhin unerwünschten Webseitenumleitungen oder aggressiven Werbebombardierungen ausgesetzt sind, können Sie den Browser „Safari“ zurücksetzen.

„Safari zurücksetzen“

Öffnen Sie das Safari-Menü und wählen Sie „Einstellungen …“ aus dem Dropdown-Menü.

Gehen Sie zur Registerkarte „Erweiterung“ und stellen Sie den Erweiterungsregler auf „Aus“. Dadurch werden alle installierten Erweiterungen im Safari-Browser deaktiviert

Der nächste Schritt besteht darin, die Homepage zu überprüfen. Gehen Sie zur Option „Einstellungen …“ und wählen Sie die Registerkarte „Allgemein“. Ändern Sie die Homepage in Ihre bevorzugte URL.

Überprüfen Sie auch die Standardeinstellungen des Suchmaschinenanbieters. Gehen Sie zum Fenster „Einstellungen …“ und wählen Sie die Registerkarte „Suchen“ und den gewünschten Suchmaschinenanbieter wie „Google“.

Als nächstes löschen Sie den Safari-Browser-Cache. Gehen Sie zum Fenster „Einstellungen …“, wählen Sie die Registerkarte „Erweitert“ und klicken Sie auf „Entwicklungsmenü in der Menüleiste anzeigen“.

Gehen Sie zum Menü „Entwickeln“ und wählen Sie „Leere Caches“.

Entfernen Sie Website-Daten und Browserverlauf. Gehen Sie zum Menü „Safari“ und wählen Sie „Verlauf und Website-Daten löschen“. Wählen Sie „Alle Historie“ und klicken Sie dann auf „Verlauf löschen“.

Entfernen Sie unerwünschte und schädliche Plug-Ins aus Mozilla Firefox

Löschen Sie MainHandler-Add-Ons aus Mozilla Firefox

Öffnen Sie den Firefox Mozilla-Browser. Klicken Sie auf das Menü „Öffnen“ in der oberen rechten Ecke des Bildschirms. Wählen Sie im neu geöffneten Menü „Add-Ons“.

Gehen Sie zur Option „Erweiterung“ und erkennen Sie die neuesten installierten Add-Ons. Wählen Sie jedes der verdächtigen Add-Ons aus und klicken Sie neben ihnen auf die Schaltfläche „Entfernen“.

Wenn Sie den Mozilla Firefox-Browser zurücksetzen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus.

Setzen Sie die Mozilla Firefox-Einstellungen zurück

Öffnen Sie den Firefox Mozilla-Browser und klicken Sie auf die Schaltfläche „Firefox“ in der oberen linken Ecke des Bildschirms.

Gehen Sie im neuen Menü zum Untermenü „Hilfe“ und wählen Sie „Informationen zur Fehlerbehebung“.

Klicken Sie auf der Seite „Informationen zur Fehlerbehebung“ auf die Schaltfläche „Firefox zurücksetzen“.

Bestätigen Sie, dass Sie die Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Option „Firefox zurücksetzen“ klicken

Der Browser wird neu gestartet und die Einstellungen werden auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt

Löschen Sie unerwünschte und schädliche Erweiterungen aus Google Chrome

Öffnen Sie den Chrome-Browser und klicken Sie auf „Chrome-Menü“. Wählen Sie in der Dropdown-Option „Weitere Tools“ und dann „Erweiterungen“.

Suchen Sie in der Option „Erweiterungen“ nach allen kürzlich installierten Add-Ons und Erweiterungen. Wählen Sie sie aus und wählen Sie die Schaltfläche „Papierkorb“. Erweiterungen von Drittanbietern sind für die reibungslose Funktionalität des Browsers nicht wichtig.

Setzen Sie die Google Chrome-Einstellungen zurück

Öffnen Sie den Browser und klicken Sie auf die dreizeilige Leiste in der oberen rechten Ecke des Fensters.

Gehen Sie zum Ende des neu geöffneten Fensters und wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.

Scrollen Sie im neu geöffneten Fenster nach unten und wählen Sie „Browsereinstellungen zurücksetzen“.

Klicken Sie im geöffneten Fenster „Browsereinstellungen zurücksetzen“ auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“

Starten Sie den Browser neu und die Änderungen, die Sie erhalten, werden übernommen

Der oben erwähnte manuelle Prozess sollte wie erwähnt ausgeführt werden. Es ist ein umständlicher Prozess und erfordert viel technisches Fachwissen. Daher wird es nur technischen Fachleuten empfohlen. Um sicherzustellen, dass Ihr PC frei von Malware ist, sollten Sie die Workstation mit einem leistungsstarken Anti-Malware-Tool scannen. Die Anwendung zum automatischen Entfernen von Malware wird bevorzugt, da keine zusätzlichen technischen Fähigkeiten und Fachkenntnisse erforderlich sind.

Sonderangebot (für Macintosh)

MainHandler kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern versteckt bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Antimalwarescanner zu verwenden, um diesen Virus loszuwerden

„Combo Cleaner“ Der kostenlose heruntergeladene Scanner scannt und erkennt nur die auf den Computern vorhandenen Bedrohungen. Wenn Sie erkannte Bedrohungen sofort entfernen möchten, müssen Sie die Lizenzversion kaufen

Laden Sie die Anwendung herunter und führen Sie sie auf dem PC aus, um mit dem Tiefenscannen zu beginnen. Sobald der Scanvorgang abgeschlossen ist, wird die Liste aller mit MainHandler verbundenen Dateien angezeigt. Sie können solche schädlichen Dateien und Ordner auswählen und sofort entfernen.

Wie verhindert man eine MainHandler-Infektion?

Sobald MainHandler das PC-System infiltriert, beginnt es im Hintergrund mit böswilligen Aktivitäten und kann zu einer Reihe unangenehmer Probleme führen. Um zu vermeiden, dass Sie sich mit solchen browserbasierten Schädlingen infizieren, können Sie im Folgenden einige Schritte unternehmen:

  • Laden Sie Software von seriösen Quellen herunter: Laden Sie Software nur von seriösen Websites herunter, wie z. B. der offiziellen Seite des Softwareanbieters oder bekannten Download-Portalen. Vermeiden Sie es, Software von Websites Dritter oder Peer-to-Peer-Netzwerken herunterzuladen, da diese oft Quellen gebündelter Adware sind.
  • Achten Sie während des Installationsprozesses: Achten Sie bei der Installation von Software auf jeden Schritt des Installationsprozesses. Suchen Sie nach Kontrollkästchen, die möglicherweise auf die Installation zusätzlicher Software wie Adware oder Browsererweiterungen hinweisen. Deaktivieren Sie diese Kontrollkästchen, wenn Sie die zusätzliche Software nicht installieren möchten.
  • Benutzerdefinierte Installation wählen: Wählen Sie während des Installationsvorgangs die benutzerdefinierte Installationsoption anstelle der Standard- oder Expressinstallation. Auf diese Weise können Sie auswählen, welche Komponenten installiert werden sollen, und die Installation von gebündelter Adware oder anderer unerwünschter Software ablehnen.
  • Lesen Sie die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung (EULA): Lesen Sie die EULA sorgfältig durch, bevor Sie Software installieren. Suchen Sie nach Klauseln, die die Installation zusätzlicher Software oder Adware wie MainHandler zulassen. Wenn die EULA solche Klauseln enthält, sollten Sie die Installation der Software überdenken.
  • Verwenden Sie einen seriösen Webbrowser: Wählen Sie einen seriösen Webbrowser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox und halten Sie ihn mit den neuesten Sicherheitspatches auf dem neuesten Stand.
  • Installieren Sie Werbeblocker und Popup-Blocker: Sie sollten Werbeblocker und Popup-Blocker verwenden, um zu verhindern, dass unerwünschte Werbung und Popups auf Ihrem Computerbildschirm erscheinen. Einige Webbrowser verfügen über integrierte Werbeblocker und Popup-Blocker, oder Sie können Browsererweiterungen installieren, die diese Funktionalität bereitstellen.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf Links klicken: Klicken Sie nicht auf Links in E-Mails oder auf Websites, es sei denn, Sie sind sich sicher, dass sie legitim sind. Überprüfen Sie die URL und stellen Sie sicher, dass sie richtig geschrieben ist und die richtige Website ist. Seien Sie vorsichtig bei verkürzten URLs oder URLs, die zu verdächtigen oder unbekannten Websites führen.
  • Halten Sie Ihren Webbrowser und Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand: Installieren Sie regelmäßig Software-Updates und Sicherheitspatches für Ihren Webbrowser und Ihr Betriebssystem. Dies wird dazu beitragen, alle Sicherheitslücken zu schließen, die Adware, Hijacker und andere Malware ausnutzen können.
  • Verwenden Sie ein seriöses Antivirenprogramm: Ein gutes Antivirenprogramm kann Infektionen wie MainHandler und andere Malware erkennen und blockieren, bevor sie Ihren Computer infizieren können. Stellen Sie sicher, dass Sie eine zuverlässige Antivirus-Suite wählen und diese mit den neuesten Virendefinitionen auf dem neuesten Stand halten.

Indem Sie diese Schritte befolgen, können Sie das Risiko eines potenziell unerwünschten Eindringens von Programmen minimieren und Ihr PC-System sicher und geschützt halten.

Abschluss:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass MainHandler Computerbenutzern erhebliche Probleme bereiten kann, darunter unerwünschte Browserweiterleitungen, Änderungen an Homepage- und Suchmaschineneinstellungen und sogar die Installation zusätzlicher Malware. Diese Infektionen resultieren normalerweise aus dem Herunterladen und Installieren von Software aus nicht vertrauenswürdigen Quellen oder dem Klicken auf verdächtige Links. Um Browser-Hijacker oder Adware zu verhindern, ist es wichtig, beim Herunterladen und Installieren von Software vorsichtig zu sein, ein seriöses Antivirus-Tool zu verwenden und Browser und Betriebssysteme mit den neuesten Sicherheitspatches auf dem neuesten Stand zu halten.