ScanUtilities PUP entfernen

Vollständige Richtlinie zum Löschen von ScanUtilities

ScanUtilities ist ein trügerischer Systemoptimierer, der verspricht, die Geschwindigkeit von Windows-PCs zu erhöhen, indem Startprobleme behoben werden, DLL-Dateien fehlen, die Registrierung löschen usw. Auf den ersten Blick mag es als ein nützliches Werkzeug erscheinen, aber es ist wichtig zu beachten, dass die Scan-Ergebnisse, die die Anwendung liefert, sind oft irreführend und sogar falsch-positiv. Diese berüchtigte App zeigt diese fragwürdigen Ergebnisse, um Menschen über ihren System HeideStatus zu täuschen. Um die gefundenen Probleme zu beheben, werden Benutzer auf die Zahlungsseite umgeleitet, wo sie aufgefordert werden, eine Vollversion der App zu kaufen. Die Funktionalität solcher Tools ist jedoch für das Gerät kaum nützlich und bietet nach dem Kauf nur selten Vorteile.

Tiefenanalyse von ScanUtilities:

Darüber hinaus wird ScanUtilities von mehreren vertrauenswürdigen Sicherheitstools erkannt, die den Download der Datei ScanUtilities_setup.exe sofort blockieren würden. Windows-PCs sind komplizierte, aber komplizierte Systeme, die Tausende von Dateien darin speichern, müssen gut miteinander korrelieren. Windows-Benutzer sind anfälliger für Abstürze, Fehler und ähnliche Probleme, daher viele Unternehmen eilen, um scheinbar All-in-One-Fixing-Dienste zu erstellen, die magisch jeden Computer wie neu laufen lassen würde.

Tatsächlich versprechen Registry-Cleaner wie ScanUtilities den Nutzern immer eine Verbesserte Systemleistung – solche Ansprüche werden auf der Hauptseite des Tools platziert:

ScanUtilities hilft Ihnen, die Registrierungsfehler zu beheben, die beschädigten oder beschädigten Registrierungsschlüssel zu reparieren. Mit dieser Software können Sie Ihren Computer sauber machen und ihn schneller arbeiten lassen. Dies ist eine benutzerfreundliche Anwendung und jeder Benutzer kann es einfach installieren und die Fehler im Moment mit einem einzigen Klick beheben!

Durch das Bereinigen der Windows-Registrierung wird Ihr Gerät jedoch nicht schneller ausgeführt, da Registrierungsschlüssel kleine Dateien sind, die Einstellungen für alles auf Ihrem Computer speichern. Diese Datenbank sollte niemals interagiert werden, wenn dies nicht erforderlich ist. Zu einem bestimmten Zeitpunkt, die Registrierung könnte nach einer schweren Malware-Infektion gereinigt werden oder wenn es wirklich Probleme verursacht, obwohl letztere außergewöhnlich selten ist. Sobald ScanUtilities installiert ist, wird es einen Scan durchführen, der mit einer Reihe von angeblichen Problemen aufkommt. Aus diesem Grund könnten viele unerfahrene Menschen den Eindruck haben, dass ihre Systeme in einem viel schlechteren Zustand sind, als sie es wirklich sind.

Es gibt jedoch keinen Beweis dafür, dass das Bereinigen von Registrierungseinträgen die PC-Geschwindigkeit erhöhen würde.  Darin sind sich auch IT-Experten einig, ebenso wie Microsoft. In der Tat, wenn die Registrierung falsch geändert wird, könnte es ernsthafte Probleme für den Computerbenutzer verursachen. Daher empfehlen wir Ihnen, diese Bedrohung so schnell wie möglich loszuwerden, vor allem, wenn Sie es nicht absichtlich installiert haben. Für die ScanUtilities-Entfernung können Sie unsere Anleitung unten verwenden – folgen Sie allen Schritten sorgfältig.

Schneller Blick

Bezeichnung: ScanUtilities

Typ: Adware, Potenziell unerwünschtes Programm

Symptome: Zahlreiche aufdringliche Anzeigen, Änderungen an Standard-Browser-Einstellungen, Standard-Internet-Suchmaschine, gefälschte Pop-up-Nachrichten, Identitätsdiebstahl, neue Tab-Einstellungen. Benutzer werden gezwungen, die Website der Entführer zu besuchen und das Internet mit ihren Suchmaschinen zu durchsuchen, Langsamkeit der Leistung des infizierten Systems.

Kurze Beschreibung: Ansprüche zur Verbesserung der Windows-PCs Gesamtleistung, leitet Benutzer zu verbundenen Websites, fördert gesponserte Produkte, Dienstleistungen und Programme und machen Online-Einnahmen für die Schöpfer, Stiehlt auch Benutzer persönliche und vertrauliche Informationen und teilen sie mit Hackern für böse Zwecke.

Verteilungsmethoden: Freie Software-Installateure (Bündelung), Trügerische E-Mails, bösartige Pop-ups Anzeigen, gefälschte Flash-Player-Installateure.

Schaden: Web-Browsing-Tracking (potenzielle Datenschutzprobleme), Ausstellung von unerwünschten Anzeigen, Umleitungen zu zwielichtigen Websites.

Entfernung: Um diese Infektion und andere Malware-Bedrohungen loszuwerden, empfehlen unsere Sicherheitsforscher, Ihr Gerät mit einem effektiven Anti-Malware-Tool zu scannen.

Eindringen und Prävention von ScanUtilities:

Menschen können manchmal in Pannen mit ihren Windows-Systemen laufen, daher gibt es eine Notwendigkeit, für Software zu suchen, die anscheinend alle diese Probleme beheben können. Jedoch, einige Apps sind einfach nutzlos und werden bitten, Geld für Funktionalität zu zahlen, die bestenfalls fragwürdig ist. Gefälschte Systemoptimierer-Ersteller zielen auf Benutzer ab, die nicht so vertraut sind mit der Funktionsweise ihrer PCs. Mit anderen Worten, sie versuchen, Benutzer zu betrügen.

In anderen Fällen können Menschen fragwürdige Apps versehentlich installieren – dies ist einer der Hauptgründe, warum solche Programme als „potenziell unerwünscht“ bezeichnet werden. Dies geschieht, wenn Benutzer kostenlose Software von unzuverlässigen Domänen herunterladen, Websites von Drittanbietern besuchen und nicht wissen, dass mehrere Komponenten als Extras im Installationsprogramm enthalten sein könnten. Es wird jedoch versucht, diese optionalen Tools während des Installationsprozesses zu verschleiern – es ist nur eine der Monetarisierungstechniken, die als „Pay-per-Install“ bezeichnet werden. Es wird oft von Drittanbieter-Websites oder Freeware-Autoren verwendet.

Um Browser-Hijacking zu vermeiden, Sie sollten immer für Advanced / Custom Installationseinstellungen anstelle von empfohlenen entscheiden und alle vorgekreuzten Kästchen deaktivieren. Achten Sie auch auf irreführende Angebote, Fehlstellen von Schaltflächen und andere Tricks, die häufig von Software-Bündelungspraktiken verwendet werden. Aber im Moment müssen entfernen ScanUtilities so schnell wie möglich vom Computer.

Sonderangebot

ScanUtilities kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern verborgen bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Spyhunter-Antimalwarescanner zu verwenden, um zu prüfen, ob das Programm Ihnen dabei helfen kann, diesen Virus loszuwerden.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Der kostenlose Spyhunter-Scanner, der heruntergeladen wurde, scannt und erkennt aktuelle Bedrohungen von Computern und kann sie auch einmal entfernen. Sie müssen jedoch die nächsten 48 Stunden warten. Wenn Sie beabsichtigen, erkannte Inhalte sofort zu entfernen, müssen Sie die Lizenzversion kaufen, mit der die Software vollständig aktiviert wird.

Sonderangebot (für Macintosh)

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und ScanUtilities davon betroffen ist, können Sie hier einen kostenlosen Antimalwarescanner für Mac herunterladen, um zu überprüfen, ob das Programm für Sie funktioniert.

Antimalwaredetails und Benutzerhandbuch

Klicken Sie hier für Windows
Klicken Sie hier für Mac

Wichtiger Hinweis: Diese Malware fordert Sie auf, die Webbrowser-Benachrichtigungen zu aktivieren. Führen Sie diese Schritte aus, bevor Sie mit dem manuellen Entfernen beginnen.

Google Chrome (PC)

  • Gehen Sie zur rechten oberen Ecke des Bildschirms und klicken Sie auf drei Punkte, um die Menüschaltfläche zu öffnen
  • Einstellungen auswählen“. Scrollen Sie mit der Maus nach unten und wählen Sie die Option „Erweitert“
  • Gehen Sie zum Abschnitt „Datenschutz und Sicherheit“, indem Sie nach unten scrollen und dann „Inhaltseinstellungen“ und dann die Option „Benachrichtigung“ auswählen
  • Suchen Sie nach verdächtigen URLs, klicken Sie auf die drei Punkte auf der rechten Seite und wählen Sie die Option „Blockieren“ oder „Entfernen“

Google Chrome (Android)

  • Gehen Sie zur rechten oberen Ecke des Bildschirms und klicken Sie auf drei Punkte, um die Menüschaltfläche zu öffnen. Klicken Sie dann auf „Einstellungen“.
  • Scrollen Sie weiter nach unten, um auf „Site-Einstellungen“ zu klicken, und klicken Sie dann auf die Option „Benachrichtigungen“
  • Wählen Sie im neu geöffneten Fenster die verdächtigen URLs nacheinander aus
  • Wählen Sie im Berechtigungsbereich „Benachrichtigung“ und „Aus“ die Umschaltfläche

Mozilla Firefox

  • In der rechten Ecke des Bildschirms sehen Sie drei Punkte, nämlich die Schaltfläche „Menü“
  • Wählen Sie „Optionen“ und „Datenschutz und Sicherheit“ in der Symbolleiste auf der linken Seite des Bildschirms
  • Scrollen Sie langsam nach unten und gehen Sie zum Abschnitt „Berechtigung“. Wählen Sie dann die Option „Einstellungen“ neben „Benachrichtigungen“.
  • Wählen Sie im neu geöffneten Fenster alle verdächtigen URLs aus. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü und wählen Sie „Block“

Internet Explorer

  • Wählen Sie im Internet Explorer-Fenster die Schaltfläche Zahnrad in der rechten Ecke
  • Wählen Sie „Internetoptionen“
  • Wählen Sie die Registerkarte „Datenschutz“ und dann „Einstellungen“ im Bereich „Popup-Blocker“
  • Wählen Sie nacheinander alle verdächtigen URLs aus und klicken Sie auf die Option „Entfernen“

Microsoft Edge

  • Öffnen Sie Microsoft Edge und klicken Sie auf die drei Punkte in der rechten Ecke des Bildschirms, um das Menü zu öffnen
  • Scrollen Sie nach unten und wählen Sie „Einstellungen“
  • Scrollen Sie weiter nach unten und wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  • Klicken Sie in der Option „Website-Berechtigung“ auf die Option „Verwalten“
  • Klicken Sie unter jeder verdächtigen URL auf Wechseln

Safari (Mac):

  • Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf „Safari“ und wählen Sie dann „Einstellungen“.
  • Gehen Sie zur Registerkarte „Website“ und wählen Sie im linken Bereich den Abschnitt „Benachrichtigung“
  • Suchen Sie nach verdächtigen URLs und wählen Sie für jede URL die Option „Ablehnen“

Manuelle Schritte zum entfernen ScanUtilities:

Entfernen Sie die zugehörigen Elemente von ScanUtilities über die Systemsteuerung

Windows 7 Benutzer

Klicken Sie auf „Start“ (das Windows-Logo in der unteren linken Ecke des Desktop-Bildschirms) und wählen Sie „Systemsteuerung“. Suchen Sie die „Programme“ und klicken Sie anschließend auf „Programm deinstallieren“.

Windows XP-Benutzer

Klicken Sie auf „Start“ und wählen Sie dann „Einstellungen“ und klicken Sie dann auf „Systemsteuerung“. Suchen Sie und klicken Sie auf die Option „Programm hinzufügen oder entfernen“

Windows 10 und 8 Benutzer:

Gehen Sie zur unteren linken Ecke des Bildschirms und klicken Sie mit der rechten Maustaste. Wählen Sie im Menü „Schnellzugriff“ die Option „Systemsteuerung“. Wählen Sie im neu geöffneten Fenster „Programm und Funktionen“

Mac OSX-Benutzer

Klicken Sie auf die Option „Finder“. Wählen Sie im neu geöffneten Bildschirm „Anwendung“. Ziehen Sie die App im Ordner „Anwendung“ in den „Papierkorb“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Papierkorbsymbol und dann auf „Papierkorb leeren“.

Suchen Sie im Fenster Programme deinstallieren nach den PUAs. Wählen Sie alle unerwünschten und verdächtigen Einträge aus und klicken Sie auf „Deinstallieren“ oder „Entfernen“.

Nachdem Sie alle potenziell unerwünschten Programme deinstalliert haben, die ScanUtilities-Probleme verursachen, scannen Sie Ihren Computer mit einem Anti-Malware-Tool auf verbleibende PUPs und PUAs oder mögliche Malware-Infektionen. Verwenden Sie zum Scannen des PCs das empfohlene Anti-Malware-Tool.

Sonderangebot

ScanUtilities kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern verborgen bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Spyhunter-Antimalwarescanner zu verwenden, um zu prüfen, ob das Programm Ihnen dabei helfen kann, diesen Virus loszuwerden.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Der kostenlose Spyhunter-Scanner, der heruntergeladen wurde, scannt und erkennt aktuelle Bedrohungen von Computern und kann sie auch einmal entfernen. Sie müssen jedoch die nächsten 48 Stunden warten. Wenn Sie beabsichtigen, erkannte Inhalte sofort zu entfernen, müssen Sie die Lizenzversion kaufen, mit der die Software vollständig aktiviert wird.

Sonderangebot (für Macintosh)

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und ScanUtilities davon betroffen ist, können Sie hier einen kostenlosen Antimalwarescanner für Mac herunterladen, um zu überprüfen, ob das Programm für Sie funktioniert.

So entfernen Adware (ScanUtilities) von Internet-Browsern

Löschen Sie böswillige Add-Ons und Erweiterungen aus dem Internet Explorer

Klicken Sie oben rechts im Internet Explorer auf das Zahnradsymbol. Wählen Sie „Add-Ons verwalten“. Suchen Sie nach kürzlich installierten Plug-Ins oder Add-Ons und klicken Sie auf „Entfernen“.

Zusätzliche Option

Wenn beim Entfernen ScanUtilities weiterhin Probleme auftreten, können Sie den Internet Explorer auf die Standardeinstellung zurücksetzen.

Windows XP-Benutzer: Klicken Sie auf „Start“ und dann auf „Ausführen“. Geben Sie im neu geöffneten Fenster „inetcpl.cpl“ ein, klicken Sie auf die Registerkarte „Erweitert“ und klicken Sie dann auf „Zurücksetzen“.

Benutzer von Windows Vista und Windows 7: Drücken Sie auf das Windows-Logo, geben Sie in das Suchfeld inetcpl.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie im neu geöffneten Fenster auf die Registerkarte „Erweitert“ und anschließend auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“.

Für Windows 8-Benutzer: Öffnen Sie den IE und klicken Sie auf das Zahnradsymbol. Wählen Sie „Internetoptionen“

Wählen Sie im neu geöffneten Fenster die Registerkarte „Erweitert“

Drücken Sie auf die Option „Zurücksetzen“

Sie müssen erneut auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“ klicken, um zu bestätigen, dass Sie den IE wirklich zurücksetzen möchten

Entfernen Sie Zweifelhafte und schädliche Erweiterung von Google Chrome

Gehen Sie zum Menü von Google Chrome, indem Sie auf drei vertikale Punkte drücken und auf „Weitere Tools“ und dann auf „Erweiterungen“ klicken. Sie können nach allen kürzlich installierten Add-Ons suchen und alle entfernen.

Optionale Methode

Wenn die Probleme mit ScanUtilities weiterhin bestehen oder Sie Probleme beim Entfernen haben, sollten Sie die Google Chrome-Browsereinstellungen zurücksetzen. Gehen Sie zu drei Punkten in der oberen rechten Ecke und wählen Sie „Einstellungen“. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf „Erweitert“.

Beachten Sie unten die Option „Zurücksetzen“ und klicken Sie darauf.

Bestätigen Sie im nächsten geöffneten Fenster, dass Sie die Google Chrome-Einstellungen zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“ klicken.

Entfernen ScanUtilities-Plugins (einschließlich aller anderen zweifelhaften Plugins) von Firefox Mozilla

Öffnen Sie das Firefox-Menü und wählen Sie „Add-Ons“. Klicken Sie auf „Erweiterungen“. Wählen Sie alle kürzlich installierten Browser-Plug-Ins aus.

Optionale Methode

Wenn Sie Probleme mit der Entfernung ScanUtilities haben, haben Sie die Möglichkeit, die Einstellungen von Mozilla Firefox zurückzusetzen.

Öffnen Sie den Browser (Mozilla Firefox) und klicken Sie auf „Menü“ und dann auf „Hilfe“.

Wählen Sie „Informationen zur Fehlerbehebung“

Klicken Sie im neu geöffneten Popup-Fenster auf die Schaltfläche „Firefox aktualisieren“

Der nächste Schritt besteht darin, zu bestätigen, dass Sie die Mozilla Firefox-Einstellungen wirklich auf die Standardeinstellungen zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Schaltfläche „Firefox aktualisieren“ klicken.

Entfernen Sie Malicious Extension von Safari

Öffnen Sie die Safari und gehen Sie zu ihrem „Menü“ und wählen Sie „Einstellungen“.

Klicken Sie auf die „Erweiterung“ und wählen Sie alle kürzlich installierten „Erweiterungen“ und klicken Sie dann auf „Deinstallieren“.

Optionale Methode

Öffnen Sie die „Safari“ und gehen Sie Menü. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Verlauf und Websitedaten löschen“.

Wählen Sie im neu geöffneten Fenster „Alle Verlauf“ und klicken Sie dann auf die Option „Verlauf löschen“.

Löschen ScanUtilities (schädliche Add-Ons) von Microsoft Edge

Öffnen Sie Microsoft Edge und wechseln Sie zu drei horizontalen Punktsymbolen in der oberen rechten Ecke des Browsers. Wählen Sie alle kürzlich installierten Erweiterungen aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste, um sie zu deinstallieren.

Optionale Methode

Öffnen Sie den Browser (Microsoft Edge) und wählen Sie „Einstellungen“

In den nächsten Schritten klicken Sie auf die Schaltfläche „Auswählen, was gelöscht werden soll“

Klicken Sie auf „Mehr anzeigen“ und wählen Sie dann alles aus und klicken Sie dann auf „Löschen“.

Fazit

In den meisten Fällen gelangen die PUPs und die Adware durch unsichere Freeware-Downloads in den markierten PC. Es wird empfohlen, dass Sie nur die Entwickler-Website auswählen, während Sie kostenlose Anwendungen herunterladen. Wählen Sie einen benutzerdefinierten oder erweiterten Installationsprozess, damit Sie die zusätzlichen PUPs verfolgen können, die für die Installation zusammen mit dem Hauptprogramm aufgeführt sind.

Sonderangebot

ScanUtilities kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern verborgen bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Spyhunter-Antimalwarescanner zu verwenden, um zu prüfen, ob das Programm Ihnen dabei helfen kann, diesen Virus loszuwerden.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Der kostenlose Spyhunter-Scanner, der heruntergeladen wurde, scannt und erkennt aktuelle Bedrohungen von Computern und kann sie auch einmal entfernen. Sie müssen jedoch die nächsten 48 Stunden warten. Wenn Sie beabsichtigen, erkannte Inhalte sofort zu entfernen, müssen Sie die Lizenzversion kaufen, mit der die Software vollständig aktiviert wird.

Sonderangebot (für Macintosh)

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und ScanUtilities davon betroffen ist, können Sie hier einen kostenlosen Antimalwarescanner für Mac herunterladen, um zu überprüfen, ob das Programm für Sie funktioniert.