Entfernen FlexibleProtocol-Adware vom Mac

Tipps zum loschen FlexibleProtocol

FlexibleProtocol ist eine betrügerische Website, die nur darauf abzielt, Besucher mit verschiedenen unzuverlässigen Inhalten zu versorgen und sie auf andere fragwürdige Websites umzuleiten. Diese Anwendung verfügt auch über Browser-Hijacker-Funktionen. Es nimmt Änderungen an den Browsereinstellungen vor, um gefälschte Suchmaschinen zu fördern. Die PUPs verursachen nicht nur Weiterleitungen zur verdächtigen Domain, sondern liefern auch aufdringliche Werbung und sammeln die Daten zum Surfen.

Darüber hinaus fügen PUPs aufdringliche Werbung (wie Popups, Gutscheine, Angebote, Rabatte, Banner usw.) normalerweise auf jeder besuchten Website ein. Solche Anzeigen leiten Benutzer zu nicht vertrauenswürdigen, irreführenden und potenziell bösartigen Websites weiter oder führen bösartige Skripte aus, mit denen Software wie PUAs heimlich heruntergeladen oder installiert werden. Diese Anzeigen werden mithilfe von Tools geliefert, die grafische Inhalte von Drittanbietern ermöglichen, wodurch das Surferlebnis im Internet erheblich beeinträchtigt wird.

Trotzdem zielen PUPs hauptsächlich auf Browser wie Google Chrome, Mozilla Firefox, Opera, Edge usw. ab und führen zahlreiche Änderungen an allen Einstellungen des aktiven Browsers durch und zwingen Benutzer, neue Browser-Registerkarten / -Fenster zu öffnen und sie zur FlexibleProtocol-Domäne umzuleiten. Es ermittelt die geografischen Standorte des gefährdeten PCs, indem die IP-Adressen der Besucher verfolgt werden. Demnach verursacht diese Domain entweder unerwünschte Weiterleitungen oder zeigt bestimmte fragwürdige Inhalte an.

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, können PUAs auch Daten verfolgen. Sie können die Browsing-Aktivitäten überwachen und daraus extrahierte vertrauliche Informationen sammeln. Die Entwickler könnten solche Details an potenzielle Cyberkriminelle weitergeben, die durch Missbrauch der Daten Einnahmen erzielen. Daher kann die Datenverfolgung zu einem enormen Risiko für den Datenschutz und sogar zu Identitätsdiebstahl führen. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, alle verdächtigen Anwendungen und Browsererweiterungen sofort aus dem System zu entfernen.

Wie wird der PC von FlexibleProtocol betroffen?

Es gibt zwei gängige Methoden, die von Cyber-Gaunern verwendet werden, um diese Art von Anwendung zu verbreiten: aufdringliche Werbung und Software-Marketing-Methode, die als Bündelung bezeichnet wird. Zu diesem Zweck installieren die Benutzer das PUP versehentlich. Aufdringliche Anzeigen dienen dazu, Personen auf fragwürdige Websites umzuleiten, die Benutzer zum Herunterladen und Installieren von PUP betrügen oder möglicherweise schädliche Skripts ausführen, um direkt eine Computerinfektion zu verursachen. Bei der Bündelung erfolgt die stille Infiltration unerwünschter Programme zusammen mit einem regelmäßigen Software-Download.

Entwickler verstecken die zusätzlichen Komponenten unter benutzerdefinierten oder erweiterten Optionen oder anderen Abschnitten von Download- / Installationsprozessen. Das Eindringen unerwünschter Anwendungen tritt daher auf, wenn Benutzer die Download-Prozesse durchlaufen und zu den verfügbaren Installationsschritten springen. Offensichtlich sind ihr Verhalten und das Überspringen von Installationsschritten der Hauptgrund, warum die Infektion auftritt. Aus all diesen Gründen wird den Nutzern empfohlen, keine Programme herunterzuladen, ohne ihre Bedingungen und Vereinbarungen zu kennen und auf eine der angezeigten Anzeigen zu klicken.

Wie vermeide ich die Installation unerwünschter Anwendungen?

Benutzer müssen während des Installationsvorgangs sowie beim Online-Surfen vorsichtig sein. Die Verwendung von Downloadern / Installationsprogrammen von Drittanbietern ist in keinem Fall sicher, da diese normalerweise gebündelte Inhalte anbieten. Benutzer müssen offiziellen Websites und direkten Links für jeden Software-Download Vorrang einräumen und dürfen niemals vergessen, die benutzerdefinierte oder erweiterte Option des Installationsprozesses zu aktivieren, um das Eindringen unerwünschter Apps zu verhindern.

Darüber hinaus sollten Anzeigen, die auf zweifelhaften Seiten erscheinen, nicht angeklickt werden, da sie auf höchst fragwürdige Seiten weiterleiten, die sich auf Dating für Erwachsene, Glücksspiel und viele andere beziehen. Um die Sicherheit des Computers zu gewährleisten, wird Benutzern dringend empfohlen, FlexibleProtocol und alle installierten PUAs oder Adware-Apps so schnell wie möglich vom Mac-PC zu löschen, indem Sie ein zuverlässiges Tool zum Entfernen von Viren verwenden.

Bedrohungsspezifikation

Name: FlexibleProtocol

Typ: Adware, Mac-Malware, Mac-Virus

Kurzbeschreibung: Ziel ist es, die Einstellungen in Ihrem Webbrowser zu ändern, um Browserumleitungen zu verursachen und verschiedene Anzeigen anzuzeigen.

Symptome: Ihr Webbrowser zeigt verschiedene Arten von Online-Werbung an, was zu einer Verlangsamung Ihres Computers führt.

Verteilungsmethode: irreführende Popup-Anzeigen, Freeware-Installationen, Herunterladen von Torrent-Dateien, beschädigte Websites, schädliche Links und viele andere.

Schaden: Verlust privater Informationen, Anzeige unerwünschter Anzeigen, Weiterleitung auf zweifelhafte Websites, Verfolgung des Internetbrowsers (möglicherweise Datenschutzprobleme).

Entfernen: In diesem Artikel wird sowohl die manuelle als auch die automatische Anleitung zum Entfernen von Malware erläutert.

Sonderangebot (für Macintosh)

FlexibleProtocol kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern versteckt bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Antimalwarescanner zu verwenden, um diesen Virus loszuwerden

„Combo Cleaner“ Der kostenlose heruntergeladene Scanner scannt und erkennt nur die auf den Computern vorhandenen Bedrohungen. Wenn Sie erkannte Bedrohungen sofort entfernen möchten, müssen Sie die Lizenzversion kaufen

Entfernen Sie Dateien und Ordner, die sich auf FlexibleProtocol beziehen

Entfernen Sie Dateien und Ordner, die sich auf FlexibleProtocol beziehen

Öffnen Sie die Menüleiste und klicken Sie auf das Symbol „Finder“. Wählen Sie „Los“ und klicken Sie auf „Gehe zu Ordner …“.

Schritt 1: Durchsuchen Sie die verdächtigen und zweifelhaften von Malware generierten Dateien im Ordner / Library / LaunchAgents

Geben Sie / Library / LaunchAgents in die Option „Gehe zu Ordner“ ein

Suchen Sie im Ordner „Launch Agent“ nach allen Dateien, die Sie kürzlich heruntergeladen haben, und verschieben Sie sie in den Papierkorb. Einige der Beispiele für Dateien, die von Browser-Hijacker oder Adware erstellt wurden, lauten wie folgt: „myppes.download.plist“, „mykotlerino.Itvbit.plist“, „installmac.AppRemoval.plist“ und „kuklorest.update.plist“ auf.

Schritt 2: Erkennen und entfernen Sie die von der Adware generierten Dateien im Support-Ordner „/ Library / Application“

Geben Sie in der Leiste „Gehe zu Ordner …“ „/ Library / Application Support“ ein.

Suchen Sie im Ordner „Application Support“ nach verdächtigen neu hinzugefügten Ordnern. Wenn Sie eines davon wie „NicePlayer“ oder „MPlayerX“ entdecken, senden Sie es an den Ordner „Papierkorb“.

Schritt 3: Suchen Sie im Ordner / Library / LaunchAgent nach den von Malware generierten Dateien:

Gehen Sie zur Ordnerleiste und geben Sie / Library / LaunchAgents ein

Sie befinden sich im Ordner „LaunchAgents“. Hier müssen Sie nach allen neu hinzugefügten Dateien suchen und sie in den Papierkorb verschieben, wenn Sie sie verdächtig finden. Einige Beispiele für verdächtige Dateien, die von Malware generiert wurden, sind „myppes.download.plist“, „installmac.AppRemoved.plist“, „kuklorest.update.plist“, „mykotlerino.ltvbit.plist“ usw.

Schritt 4: Gehen Sie zum Ordner / Library / LaunchDaemons und suchen Sie nach den von Malware erstellten Dateien

Geben Sie / Library / LaunchDaemons in die Option „Gehe zu Ordner“ ein

Suchen Sie im neu geöffneten Ordner „LaunchDaemons“ nach kürzlich hinzugefügten verdächtigen Dateien und verschieben Sie sie in den Papierkorb. Beispiele für einige der verdächtigen Dateien sind „com.kuklorest.net-settings.plist“, „com.avickUpd.plist“, „com.myppes.net-priority.plist“, „com.aoudad.net-settings.plist“ “ und so weiter.

Schritt 5: Verwenden Sie Combo Cleaner Anti-Malware und scannen Sie Ihren Mac PC

Die Malware-Infektionen können vom Mac-PC entfernt werden, wenn Sie alle oben genannten Schritte ordnungsgemäß ausführen. Es wird jedoch immer empfohlen, sicherzustellen, dass Ihr PC nicht infiziert ist. Es wird empfohlen, den Arbeitsplatz mit „Combo Cleaner Anti-Virus“ zu scannen.

Sonderangebot (für Macintosh)

FlexibleProtocol kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern versteckt bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Antimalwarescanner zu verwenden, um diesen Virus loszuwerden

„Combo Cleaner“ Der kostenlose heruntergeladene Scanner scannt und erkennt nur die auf den Computern vorhandenen Bedrohungen. Wenn Sie erkannte Bedrohungen sofort entfernen möchten, müssen Sie die Lizenzversion kaufen

Doppelklicken Sie nach dem Herunterladen der Datei im neu geöffneten Fenster auf das Installationsprogramm combocleaner.dmg. Als nächstes öffnen Sie das „Launchpad“ und drücken auf das Symbol „Combo Cleaner“. Es wird empfohlen, zu warten, bis „Combo Cleaner“ die neueste Definition für die Malware-Erkennung aktualisiert. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Combo Scan starten“.

Ein Tiefenscan Ihres Mac-PCs wird ausgeführt, um Malware zu erkennen. Wenn der Antiviren-Scan-Bericht „Keine Bedrohung gefunden“ anzeigt, können Sie mit der Anleitung fortfahren. Auf der anderen Seite wird empfohlen, die erkannte Malware-Infektion zu löschen, bevor Sie fortfahren.

Nachdem die von der Adware erstellten Dateien und Ordner entfernt wurden, müssen Sie die unerwünschten Erweiterungen aus den Browsern entfernen.

Entfernen FlexibleProtocol aus den Internetbrowsern

Löschen Sie die zweifelhafte und böswillige Erweiterung von Safari

Gehen Sie zur Menüleiste und öffnen Sie den Browser „Safari“. Wählen Sie „Safari“ und dann „Einstellungen“.

Wählen Sie im geöffneten Fenster „Einstellungen“ die Option „Erweiterungen“ aus, die Sie kürzlich installiert haben. Alle diese Erweiterungen sollten erkannt werden und auf die Schaltfläche „Deinstallieren“ daneben klicken. Wenn Sie Zweifel haben, können Sie alle Erweiterungen aus dem „Safari“ -Browser entfernen, da keine davon für eine reibungslose Funktionalität des Browsers wichtig ist.

Falls Sie weiterhin unerwünschten Webseitenumleitungen oder aggressiven Werbebombardierungen ausgesetzt sind, können Sie den Browser „Safari“ zurücksetzen.

„Safari zurücksetzen“

Öffnen Sie das Safari-Menü und wählen Sie „Einstellungen …“ aus dem Dropdown-Menü.

Gehen Sie zur Registerkarte „Erweiterung“ und stellen Sie den Erweiterungsregler auf „Aus“. Dadurch werden alle installierten Erweiterungen im Safari-Browser deaktiviert

Der nächste Schritt besteht darin, die Homepage zu überprüfen. Gehen Sie zur Option „Einstellungen …“ und wählen Sie die Registerkarte „Allgemein“. Ändern Sie die Homepage in Ihre bevorzugte URL.

Überprüfen Sie auch die Standardeinstellungen des Suchmaschinenanbieters. Gehen Sie zum Fenster „Einstellungen …“ und wählen Sie die Registerkarte „Suchen“ und den gewünschten Suchmaschinenanbieter wie „Google“.

Als nächstes löschen Sie den Safari-Browser-Cache. Gehen Sie zum Fenster „Einstellungen …“, wählen Sie die Registerkarte „Erweitert“ und klicken Sie auf „Entwicklungsmenü in der Menüleiste anzeigen“.

Gehen Sie zum Menü „Entwickeln“ und wählen Sie „Leere Caches“.

Entfernen Sie Website-Daten und Browserverlauf. Gehen Sie zum Menü „Safari“ und wählen Sie „Verlauf und Website-Daten löschen“. Wählen Sie „Alle Historie“ und klicken Sie dann auf „Verlauf löschen“.

Entfernen Sie unerwünschte und schädliche Plug-Ins aus Mozilla Firefox

Löschen Sie FlexibleProtocol-Add-Ons aus Mozilla Firefox

Öffnen Sie den Firefox Mozilla-Browser. Klicken Sie auf das Menü „Öffnen“ in der oberen rechten Ecke des Bildschirms. Wählen Sie im neu geöffneten Menü „Add-Ons“.

Gehen Sie zur Option „Erweiterung“ und erkennen Sie die neuesten installierten Add-Ons. Wählen Sie jedes der verdächtigen Add-Ons aus und klicken Sie neben ihnen auf die Schaltfläche „Entfernen“.

Wenn Sie den Mozilla Firefox-Browser zurücksetzen möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus.

Setzen Sie die Mozilla Firefox-Einstellungen zurück

Öffnen Sie den Firefox Mozilla-Browser und klicken Sie auf die Schaltfläche „Firefox“ in der oberen linken Ecke des Bildschirms.

Gehen Sie im neuen Menü zum Untermenü „Hilfe“ und wählen Sie „Informationen zur Fehlerbehebung“.

        

Klicken Sie auf der Seite „Informationen zur Fehlerbehebung“ auf die Schaltfläche „Firefox zurücksetzen“.

             

Bestätigen Sie, dass Sie die Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Option „Firefox zurücksetzen“ klicken

Der Browser wird neu gestartet und die Einstellungen werden auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt

Löschen Sie unerwünschte und schädliche Erweiterungen aus Google Chrome

Öffnen Sie den Chrome-Browser und klicken Sie auf „Chrome-Menü“. Wählen Sie in der Dropdown-Option „Weitere Tools“ und dann „Erweiterungen“.

Suchen Sie in der Option „Erweiterungen“ nach allen kürzlich installierten Add-Ons und Erweiterungen. Wählen Sie sie aus und wählen Sie die Schaltfläche „Papierkorb“. Erweiterungen von Drittanbietern sind für die reibungslose Funktionalität des Browsers nicht wichtig.

Setzen Sie die Google Chrome-Einstellungen zurück

Öffnen Sie den Browser und klicken Sie auf die dreizeilige Leiste in der oberen rechten Ecke des Fensters.

Gehen Sie zum Ende des neu geöffneten Fensters und wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.

Scrollen Sie im neu geöffneten Fenster nach unten und wählen Sie „Browsereinstellungen zurücksetzen“.

Klicken Sie im geöffneten Fenster „Browsereinstellungen zurücksetzen“ auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“

Starten Sie den Browser neu und die Änderungen, die Sie erhalten, werden übernommen

Der oben erwähnte manuelle Prozess sollte wie erwähnt ausgeführt werden. Es ist ein umständlicher Prozess und erfordert viel technisches Fachwissen. Daher wird es nur technischen Fachleuten empfohlen. Um sicherzustellen, dass Ihr PC frei von Malware ist, sollten Sie die Workstation mit einem leistungsstarken Anti-Malware-Tool scannen. Die Anwendung zum automatischen Entfernen von Malware wird bevorzugt, da keine zusätzlichen technischen Fähigkeiten und Fachkenntnisse erforderlich sind.

Sonderangebot (für Macintosh)

FlexibleProtocol kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern versteckt bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Antimalwarescanner zu verwenden, um diesen Virus loszuwerden

„Combo Cleaner“ Der kostenlose heruntergeladene Scanner scannt und erkennt nur die auf den Computern vorhandenen Bedrohungen. Wenn Sie erkannte Bedrohungen sofort entfernen möchten, müssen Sie die Lizenzversion kaufen

Laden Sie die Anwendung herunter und führen Sie sie auf dem PC aus, um mit dem Tiefenscannen zu beginnen. Sobald der Scanvorgang abgeschlossen ist, wird die Liste aller mit FlexibleProtocol verbundenen Dateien angezeigt. Sie können solche schädlichen Dateien und Ordner auswählen und sofort entfernen.