EmailCheckNow Browser Hijacker entfernen

Vollständige Richtlinie zum Löschen EmailCheckNow

EmailCheckNow wird als nützliche Anwendung beworben, mit der Benutzer problemlos auf E-Mail-Konten zugreifen können. Es handelt sich jedoch in der Tat um ein Browser-Hijacker-Programm, das beim Aufrufen Ihres Arbeitsplatzes wichtige Änderungen an den Einstellungen des Standardbrowsers vornimmt und die volle Kontrolle über den gesamten Browser erlangt. Es ersetzt die aktuelle Homepage und die neuen Tab-URLs durch eine andere böse Domain und zwingt die Benutzer dazu, eine angepasste Suchmaschine zu verwenden. Normalerweise wird es ohne Zustimmung der Benutzer stillschweigend in die Windows-PCs eingedrungen und führt dann im Hintergrund böse Aktivitäten aus. Es wurde speziell von einem Team potenter Cyber-Hacker mit dem einzigen Motiv entwickelt, Produkte, Dienstleistungen und Programme von Drittanbietern zu bewerben und schnelle Online-Gewinne von Rookie-Nutzern zu erzielen.

Erfahren Sie mehr über EmailCheckNow:

EmailCheckNow sieht aus wie eine echte Suchmaschine, die Google, Yahoo und Bing ähnelt. Wenn Sie jedoch dieses falsche Suchwerkzeug verwenden, erhalten Sie nur Ergebnisse, die keinen Bezug zu Ihren Suchanfragen haben. Ihre Websuchen werden auf verbundene Webseiten umgeleitet, die Sie nicht besuchen möchten. Diese prekäre Malware überflutet Ihren Computerbildschirm den ganzen Tag über mit Tausenden von nervigen Anzeigen und Popups und verwandelt Ihr Online-Surfen in einen Albtraum. Diese Anzeigen enthalten gesponserte Links und leiten Sie auf unbekannte Webportale weiter, wenn Sie darauf klicken, wo zahlreiche Produkte und Dienstleistungen von Drittanbietern beworben werden. Dieser böse Entführer verdient Einkommen für die Schöpfer entsprechend den Treffern, die er auf seinen Anzeigen und mit jeder Weiterleitung erhält.

Anzeigen von EmailCheckNow basieren auf Ihren Online-Gewohnheiten und daher sehen die meisten von ihnen sehr attraktiv aus. Das Klicken auf diese Anzeigen kann jedoch ein hohes Risiko für die Sicherheit des Systems darstellen, da sie auch zu Phishing-, Betrugs- oder sogar mit Malware beladenen Websites führen können, die voll mit boshaften Materialien belegt sind. Aufgrund des Besuchs auf solchen schädlichen Webportalen kann es zu gefährlicheren Bedrohungen auf dem Computer kommen. Wir empfehlen daher dringend, sich von diesen Anzeigen fernzuhalten, unabhängig davon, wie auffällig oder nützlich sie aussehen. Eine der tödlichsten Funktionen dieser Malware ist die Möglichkeit, die Online-Aktivitäten der Benutzer zu verfolgen und wichtige Informationen zu Ihren Interessen und Bedürfnissen zu sammeln. Die gesammelten Daten werden dann von den Werbetreibenden zum Generieren und Anzeigen auffälliger Anzeigen verwendet, um so viele Klicks wie möglich zu erzielen und maximale Einnahmen zu erzielen.

Informationen zusammenfassen

Name: EmailCheckNow

Typ: Browser-Hijacker, Virus umleiten, Möglicherweise unerwünschtes Programm

Funktionalität: Ziel ist es, Benutzer auf verbundene Websites umzuleiten, gesponserte Produkte, Dienste und Programme zu bewerben und Online-Einnahmen für die Entwickler zu erzielen. Außerdem werden die persönlichen und vertraulichen Informationen der Benutzer gestohlen und für böse Zwecke an Hacker weitergegeben.

Symptome: Geänderte Einstellungen des Internetbrowsers wie Startseite, Standard-Internet-Suchmaschine, Identitätsdiebstahl, neue Registerkarteneinstellungen. Benutzer werden gezwungen, die Website von Hijacker zu besuchen und mit ihren Suchmaschinen im Internet zu suchen, was die Leistung des infizierten Systems beeinträchtigt.

Verteilungsmethoden: Kostenlose Software-Installationsprogramme (Bündelung), irreführende E-Mails, böswillige Popup-Anzeigen, gefälschte Flash Player-Installationsprogramme.

Schaden: Tracking des Internet-Browsings (potenzielle Datenschutzprobleme), Anzeige unerwünschter Anzeigen, Weiterleitung zu schattigen Websites.

Entfernung: Um diese Infektion und andere Malware-Bedrohungen zu beseitigen, empfehlen unsere Sicherheitsforscher, Ihren Computer mit einem leistungsstarken Anti-Malware-Tool zu scannen.

Potenziell unerwünschte Programme werden unwissentlich verbreitet:

Wenn Sie zu den Benutzern gehören, die bereits mit diesem PUP infiziert sind und sich fragen, woher dieser Hijacker in Ihrem Gerät stammt, finden Sie hier Ihre Antwort. Es gibt eine Reihe von Täuschungsmethoden, durch die solche Arten gefährlicher Infektionen verteilt werden, die jedoch meist über die Bündelungstechnik verbreitet werden. Dies bedeutet, dass gefährliche Inhalte als zusätzliches Produkt in Softwarepakete gepflanzt werden, das während des Download- / Installationsvorgangs auf Ihrem Computerbildschirm angezeigt wird. Darüber hinaus können Sie EmailCheckNow auch über böswillige Anzeigen und Hyperlinks auf Ihren Arbeitsplatz bringen. Wenn Sie ein häufiger Besucher eines Webportals eines Drittanbieters sind, finden Sie möglicherweise unerwünschte Inhalte, die in sekundäre Download-Hyperlinks oder boshafte Angebotspostings eingefügt werden.

Tipps, um zu verhindern, dass Ihr System Malware angreift:

Benutzer sollten sich Sorgen um die Sicherheit ihres Computers machen und die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen ernst nehmen, um die vollständige Systemsicherheit zu gewährleisten. Behalten Sie dazu immer Ihre eingehenden Komponenten im Auge, indem Sie den benutzerdefinierten / erweiterten Modus auswählen. Überspringen Sie niemals Download- / Installationsschritte, da einige von ihnen das geheime Eindringen gefährlicher Inhalte ermöglichen könnten. Vermeiden Sie es auch, auf schädliche Anzeigen oder Links zu tippen, da diese möglicherweise auch schädliche Inhalte enthalten und beim Klicken zu einer Infiltration von Viren führen. Aber im Moment ergreifen Sie einfach eine sofortige Aktion und entfernen EmailCheckNow so früh wie möglich vom PC.

Sonderangebot

EmailCheckNow kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern verborgen bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Spyhunter-Antimalwarescanner zu verwenden, um zu prüfen, ob das Programm Ihnen dabei helfen kann, diesen Virus loszuwerden.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Der kostenlose Spyhunter-Scanner, der heruntergeladen wurde, scannt und erkennt aktuelle Bedrohungen von Computern und kann sie auch einmal entfernen. Sie müssen jedoch die nächsten 48 Stunden warten. Wenn Sie beabsichtigen, erkannte Inhalte sofort zu entfernen, müssen Sie die Lizenzversion kaufen, mit der die Software vollständig aktiviert wird.

Sonderangebot (für Macintosh)

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und EmailCheckNow davon betroffen ist, können Sie hier einen kostenlosen Antimalwarescanner für Mac herunterladen, um zu überprüfen, ob das Programm für Sie funktioniert. 

Antimalwaredetails und Benutzerhandbuch

Klicken Sie hier für Windows
Klicken Sie hier für Mac

Wichtiger Hinweis: Diese Malware fordert Sie auf, die Webbrowser-Benachrichtigungen zu aktivieren. Führen Sie diese Schritte aus, bevor Sie mit dem manuellen Entfernen beginnen.

Google Chrome (PC)

  • Gehen Sie zur rechten oberen Ecke des Bildschirms und klicken Sie auf drei Punkte, um die Menüschaltfläche zu öffnen
  • Einstellungen auswählen“. Scrollen Sie mit der Maus nach unten und wählen Sie die Option „Erweitert“
  • Gehen Sie zum Abschnitt „Datenschutz und Sicherheit“, indem Sie nach unten scrollen und dann „Inhaltseinstellungen“ und dann die Option „Benachrichtigung“ auswählen
  • Suchen Sie nach verdächtigen URLs, klicken Sie auf die drei Punkte auf der rechten Seite und wählen Sie die Option „Blockieren“ oder „Entfernen“

Google Chrome (Android)

  • Gehen Sie zur rechten oberen Ecke des Bildschirms und klicken Sie auf drei Punkte, um die Menüschaltfläche zu öffnen. Klicken Sie dann auf „Einstellungen“.
  • Scrollen Sie weiter nach unten, um auf „Site-Einstellungen“ zu klicken, und klicken Sie dann auf die Option „Benachrichtigungen“
  • Wählen Sie im neu geöffneten Fenster die verdächtigen URLs nacheinander aus
  • Wählen Sie im Berechtigungsbereich „Benachrichtigung“ und „Aus“ die Umschaltfläche

Mozilla Firefox

  • In der rechten Ecke des Bildschirms sehen Sie drei Punkte, nämlich die Schaltfläche „Menü“
  • Wählen Sie „Optionen“ und „Datenschutz und Sicherheit“ in der Symbolleiste auf der linken Seite des Bildschirms
  • Scrollen Sie langsam nach unten und gehen Sie zum Abschnitt „Berechtigung“. Wählen Sie dann die Option „Einstellungen“ neben „Benachrichtigungen“.
  • Wählen Sie im neu geöffneten Fenster alle verdächtigen URLs aus. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü und wählen Sie „Block“

Internet Explorer

  • Wählen Sie im Internet Explorer-Fenster die Schaltfläche Zahnrad in der rechten Ecke
  • Wählen Sie „Internetoptionen“
  • Wählen Sie die Registerkarte „Datenschutz“ und dann „Einstellungen“ im Bereich „Popup-Blocker“
  • Wählen Sie nacheinander alle verdächtigen URLs aus und klicken Sie auf die Option „Entfernen“

Microsoft Edge

  • Öffnen Sie Microsoft Edge und klicken Sie auf die drei Punkte in der rechten Ecke des Bildschirms, um das Menü zu öffnen
  • Scrollen Sie nach unten und wählen Sie „Einstellungen“
  • Scrollen Sie weiter nach unten und wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  • Klicken Sie in der Option „Website-Berechtigung“ auf die Option „Verwalten“
  • Klicken Sie unter jeder verdächtigen URL auf Wechseln

Safari (Mac):

  • Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf „Safari“ und wählen Sie dann „Einstellungen“.
  • Gehen Sie zur Registerkarte „Website“ und wählen Sie im linken Bereich den Abschnitt „Benachrichtigung“
  • Suchen Sie nach verdächtigen URLs und wählen Sie für jede URL die Option „Ablehnen“

Manuelle Schritte zum entfernen EmailCheckNow:

Entfernen Sie die zugehörigen Elemente von EmailCheckNow über die Systemsteuerung

Windows 7 Benutzer

Klicken Sie auf „Start“ (das Windows-Logo in der unteren linken Ecke des Desktop-Bildschirms) und wählen Sie „Systemsteuerung“. Suchen Sie die „Programme“ und klicken Sie anschließend auf „Programm deinstallieren“.

Windows XP-Benutzer

Klicken Sie auf „Start“ und wählen Sie dann „Einstellungen“ und klicken Sie dann auf „Systemsteuerung“. Suchen Sie und klicken Sie auf die Option „Programm hinzufügen oder entfernen“

Windows 10 und 8 Benutzer:

Gehen Sie zur unteren linken Ecke des Bildschirms und klicken Sie mit der rechten Maustaste. Wählen Sie im Menü „Schnellzugriff“ die Option „Systemsteuerung“. Wählen Sie im neu geöffneten Fenster „Programm und Funktionen“

Mac OSX-Benutzer

Klicken Sie auf die Option „Finder“. Wählen Sie im neu geöffneten Bildschirm „Anwendung“. Ziehen Sie die App im Ordner „Anwendung“ in den „Papierkorb“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Papierkorbsymbol und dann auf „Papierkorb leeren“.

Suchen Sie im Fenster Programme deinstallieren nach den PUAs. Wählen Sie alle unerwünschten und verdächtigen Einträge aus und klicken Sie auf „Deinstallieren“ oder „Entfernen“.

Nachdem Sie alle potenziell unerwünschten Programme deinstalliert haben, die EmailCheckNow-Probleme verursachen, scannen Sie Ihren Computer mit einem Anti-Malware-Tool auf verbleibende PUPs und PUAs oder mögliche Malware-Infektionen. Verwenden Sie zum Scannen des PCs das empfohlene Anti-Malware-Tool.

Sonderangebot

EmailCheckNow kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern verborgen bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Spyhunter-Antimalwarescanner zu verwenden, um zu prüfen, ob das Programm Ihnen dabei helfen kann, diesen Virus loszuwerden.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Der kostenlose Spyhunter-Scanner, der heruntergeladen wurde, scannt und erkennt aktuelle Bedrohungen von Computern und kann sie auch einmal entfernen. Sie müssen jedoch die nächsten 48 Stunden warten. Wenn Sie beabsichtigen, erkannte Inhalte sofort zu entfernen, müssen Sie die Lizenzversion kaufen, mit der die Software vollständig aktiviert wird.

Sonderangebot (für Macintosh)

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und EmailCheckNow davon betroffen ist, können Sie hier einen kostenlosen Antimalwarescanner für Mac herunterladen, um zu überprüfen, ob das Programm für Sie funktioniert. 

So entfernen Adware (EmailCheckNow) von Internet-Browsern

Löschen Sie böswillige Add-Ons und Erweiterungen aus dem Internet Explorer

Klicken Sie oben rechts im Internet Explorer auf das Zahnradsymbol. Wählen Sie „Add-Ons verwalten“. Suchen Sie nach kürzlich installierten Plug-Ins oder Add-Ons und klicken Sie auf „Entfernen“.

Zusätzliche Option

Wenn beim Entfernen EmailCheckNow weiterhin Probleme auftreten, können Sie den Internet Explorer auf die Standardeinstellung zurücksetzen.

Windows XP-Benutzer: Klicken Sie auf „Start“ und dann auf „Ausführen“. Geben Sie im neu geöffneten Fenster „inetcpl.cpl“ ein, klicken Sie auf die Registerkarte „Erweitert“ und klicken Sie dann auf „Zurücksetzen“.

Benutzer von Windows Vista und Windows 7: Drücken Sie auf das Windows-Logo, geben Sie in das Suchfeld inetcpl.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie im neu geöffneten Fenster auf die Registerkarte „Erweitert“ und anschließend auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“.

Für Windows 8-Benutzer: Öffnen Sie den IE und klicken Sie auf das Zahnradsymbol. Wählen Sie „Internetoptionen“

Wählen Sie im neu geöffneten Fenster die Registerkarte „Erweitert“

Drücken Sie auf die Option „Zurücksetzen“

Sie müssen erneut auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“ klicken, um zu bestätigen, dass Sie den IE wirklich zurücksetzen möchten

Entfernen Sie Zweifelhafte und schädliche Erweiterung von Google Chrome

Gehen Sie zum Menü von Google Chrome, indem Sie auf drei vertikale Punkte drücken und auf „Weitere Tools“ und dann auf „Erweiterungen“ klicken. Sie können nach allen kürzlich installierten Add-Ons suchen und alle entfernen.

Optionale Methode

Wenn die Probleme mit EmailCheckNow weiterhin bestehen oder Sie Probleme beim Entfernen haben, sollten Sie die Google Chrome-Browsereinstellungen zurücksetzen. Gehen Sie zu drei Punkten in der oberen rechten Ecke und wählen Sie „Einstellungen“. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf „Erweitert“.

Beachten Sie unten die Option „Zurücksetzen“ und klicken Sie darauf.

Bestätigen Sie im nächsten geöffneten Fenster, dass Sie die Google Chrome-Einstellungen zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“ klicken.

Entfernen EmailCheckNow-Plugins (einschließlich aller anderen zweifelhaften Plugins) von Firefox Mozilla

Öffnen Sie das Firefox-Menü und wählen Sie „Add-Ons“. Klicken Sie auf „Erweiterungen“. Wählen Sie alle kürzlich installierten Browser-Plug-Ins aus.

Optionale Methode

Wenn Sie Probleme mit der Entfernung EmailCheckNow haben, haben Sie die Möglichkeit, die Einstellungen von Mozilla Firefox zurückzusetzen.

Öffnen Sie den Browser (Mozilla Firefox) und klicken Sie auf „Menü“ und dann auf „Hilfe“.

Wählen Sie „Informationen zur Fehlerbehebung“

Klicken Sie im neu geöffneten Popup-Fenster auf die Schaltfläche „Firefox aktualisieren“

Der nächste Schritt besteht darin, zu bestätigen, dass Sie die Mozilla Firefox-Einstellungen wirklich auf die Standardeinstellungen zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Schaltfläche „Firefox aktualisieren“ klicken.

Entfernen Sie Malicious Extension von Safari

Öffnen Sie die Safari und gehen Sie zu ihrem „Menü“ und wählen Sie „Einstellungen“.

Klicken Sie auf die „Erweiterung“ und wählen Sie alle kürzlich installierten „Erweiterungen“ und klicken Sie dann auf „Deinstallieren“.

Optionale Methode

Öffnen Sie die „Safari“ und gehen Sie Menü. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Verlauf und Websitedaten löschen“.

Wählen Sie im neu geöffneten Fenster „Alle Verlauf“ und klicken Sie dann auf die Option „Verlauf löschen“.

Löschen EmailCheckNow (schädliche Add-Ons) von Microsoft Edge

Öffnen Sie Microsoft Edge und wechseln Sie zu drei horizontalen Punktsymbolen in der oberen rechten Ecke des Browsers. Wählen Sie alle kürzlich installierten Erweiterungen aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste, um sie zu deinstallieren.

Optionale Methode

Öffnen Sie den Browser (Microsoft Edge) und wählen Sie „Einstellungen“

In den nächsten Schritten klicken Sie auf die Schaltfläche „Auswählen, was gelöscht werden soll“

Klicken Sie auf „Mehr anzeigen“ und wählen Sie dann alles aus und klicken Sie dann auf „Löschen“.

Fazit

In den meisten Fällen gelangen die PUPs und die Adware durch unsichere Freeware-Downloads in den markierten PC. Es wird empfohlen, dass Sie nur die Entwickler-Website auswählen, während Sie kostenlose Anwendungen herunterladen. Wählen Sie einen benutzerdefinierten oder erweiterten Installationsprozess, damit Sie die zusätzlichen PUPs verfolgen können, die für die Installation zusammen mit dem Hauptprogramm aufgeführt sind.

Sonderangebot

EmailCheckNow kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern verborgen bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Spyhunter-Antimalwarescanner zu verwenden, um zu prüfen, ob das Programm Ihnen dabei helfen kann, diesen Virus loszuwerden.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Der kostenlose Spyhunter-Scanner, der heruntergeladen wurde, scannt und erkennt aktuelle Bedrohungen von Computern und kann sie auch einmal entfernen. Sie müssen jedoch die nächsten 48 Stunden warten. Wenn Sie beabsichtigen, erkannte Inhalte sofort zu entfernen, müssen Sie die Lizenzversion kaufen, mit der die Software vollständig aktiviert wird.

Sonderangebot (für Macintosh)

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und EmailCheckNow davon betroffen ist, können Sie hier einen kostenlosen Antimalwarescanner für Mac herunterladen, um zu überprüfen, ob das Programm für Sie funktioniert.