Dokumente im Zusammenhang mit COVID-19-Einsendungen, auf die beim Cyberangriff der EMA zugegriffen wurde

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA), die auf der Zulassung von COVID-19-Impfstoffen basiert, erlitt einen Cyber-Angriff und arbeitet nun eng mit den Strafverfolgungsbehörden und anderen relevanten Stellen zusammen.

EMA ist eine in Europa ansässige Agentur, die neue in Europa eingeführte Arzneimittel überwacht, bewertet und überwacht.

Sie bestätigten den Angriff, indem sie auf ihrer Website eine Erklärung veröffentlichten, in der sie sagten: „EMA war Gegenstand eines Cyberangriffs. Die Agentur hat in enger Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden und anderen relevanten Stellen rasch eine umfassende Untersuchung eingeleitet.“

Sie offenbaren über den Angriff; „Die EMA kann während der laufenden Untersuchung keine zusätzlichen Details liefern. Weitere Informationen werden zu gegebener Zeit zur Verfügung gestellt.“

Es gibt so viele Spekulationen darüber, welche Art von Angriff durchgeführt wurde und was das Ziel der Personen sein könnte, die hinter dem Angriff stehen. Die Behörde lehnte es ab, weitere Informationen über den Angriff zu liefern, bis die Untersuchung fortgesetzt wird.

Gemäß der gemeinsamen Erklärung von Pfizer und BioTech haben die Angreifer bei dem Angriff der EMA auf ihre Dokumente im Zusammenhang mit den COVID-19-Einsendungen zugegriffen.

„Heute wurden wir von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) darüber informiert, dass die Agentur einem Cyberangriff ausgesetzt war und dass einige Dokumente im Zusammenhang mit der Einreichung von Zulassungen für den COVID-19-Impfstoffkandidaten von Pfizer und BioNTech, BNT162b2, auf einem Computer gespeichert wurden Auf den EMA-Server wurde rechtswidrig zugegriffen. „

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von IBM-X Force warnt die Menschen, dass Bedrohungsakteure mithilfe von Phishing-Kampagnen auf die Lieferkette für COVID-19-Impfstoffe abzielen. Mit diesen Kampagnen versuchen Gauner, Anmeldeinformationen zu sammeln, die erforderlich sind, um das Netzwerk einer Zielorganisation zu gefährden.