ConverterzSearch Browser Hijacker entfernen

Einfache Schritte zum Löschen ConverterzSearch

ConverterzSearch ist eine Art berüchtigter Computerinfektion, die unter die Kategorie Browser-Hijacker fällt. Sobald dieser prekäre Hijacker Ihren Computer erfolgreich infiltriert hat, werden einige unerwünschte Änderungen an den Standardeinstellungen des Browsers vorgenommen, um eine gefälschte Suchmaschine – converterz-search.com – zu fördern. Ähnlich wie bei anderen Malware-Bedrohungen derselben Kategorie spioniert es auch die Browsing-Aktivitäten von Personen aus und sammelt vertrauliche Daten. Es verwendet häufig irreführende Methoden, um in die Windows-Computer zu gelangen, und wird daher auch als potenziell unerwünschtes Programm eingestuft. Es kann auf alle am häufigsten verwendeten Internetbrowser wie Chrome, Explorer, Firefox usw. abzielen und seine Homepage, das neue Registerkartenfenster und die Standardsuchmaschine in die URLs gefälschter Websuchen ändern.

Erfahren Sie mehr über ConverterzSearch:

Die unerwarteten Änderungen werden von ConverterzSearch vorgenommen, um converterz-search.com zu fördern. In dem Moment, in dem Ihr PC mit diesem fiesen PUP infiziert wird, leiten Sie alle Suchanfragen, die Sie in die URL-Leiste eingeben, und jedes Mal, wenn Sie ein neues Registerkartenfenster öffnen, zu converterz-search.com weiter. Diese Aktivität verringert Ihre Browser-Erfahrung erheblich. Darüber hinaus kann diese gefälschte Suchmaschine normalerweise keine Suchergebnisse generieren. PUPs leiten die Websuche der Benutzer häufig an legitime Suchwerkzeuge weiter. In diesem Fall wird zu Yahoo (search.yahoo.com) umgeleitet. Dieser prekäre Hijacker kann alle Änderungen zurücksetzen, die Sie an Ihren Browsern vornehmen möchten.

Wie bereits erwähnt, verfügt ConverterzSearch über Spionagefunktionen. Es kann die Browsing-Aktionen der Benutzer wie angezeigte Seiten, besuchte URLs, eingegebene Suchanfragen usw. verfolgen und daraus extrahierte persönliche Informationen wie Geolocations, IP-Adressen usw. sammeln. Die gesammelten Daten können sehr sensibel sein und werden von Betrügern normalerweise an Dritte (möglicherweise Cyber-Gauner) verkauft. Daher kann das Vorhandensein von PUA zur Datenverfolgung im System zu schwerwiegenden Datenschutzproblemen, finanziellen Verlusten und sogar Identitätsdiebstahl führen.

Die von ConverterzSearch gesammelten Daten werden auch für Werbezwecke verwendet. Daher sind Sie ständig mit zahlreichen aufdringlichen Anzeigen überflutet, die Ihre Websitzungen stark stören. Diese Anzeigen wurden speziell so gestaltet, dass sie die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen. Mit jedem Klick, den Menschen auf sie machen, generieren ihre Ersteller Einnahmen über das Cost-per-Click-Schema. Sie können jedoch schädliche Links enthalten und Sie zu unsicheren Websites weiterleiten, auf denen Trojaner oder Ransomware gehostet werden. Alle diese böswilligen Aktionen, die von diesem Entführer ausgeführt werden, verbrauchen eine enorme Menge an CPU-Ressourcen, was zu einem schleppenden und merkwürdigen PC-Verhalten führt. Daher müssen Sie ConverterzSearch schnell vom Arbeitsplatz entfernen.

Informationen zusammenfassen

Name: ConverterzSearch

Typ: Browser-Hijacker, Möglicherweise unerwünschtes Programm, Virus umleiten

Beschreibung: Ziel ist es, Personen auf Websites von Drittanbietern umzuleiten, gesponserte Produkte, Dienstleistungen und Programme zu bewerben und Online-Einnahmen für die Entwickler zu erzielen. Außerdem sollen die persönlichen und vertraulichen Informationen der Benutzer gestohlen und für böse Zwecke an Hacker weitergegeben werden.

Symptome: Geänderte Standardeinstellungen des Browsers, Standard-Internet-Suchmaschine, Endlos nervige Anzeigen, gefälschte Popup-Nachrichten, Identitätsdiebstahl, neue Registerkarteneinstellungen. Benutzer werden gezwungen, die Website von Hijacker zu besuchen und mit ihren Suchmaschinen im Internet zu suchen, was die Leistung des infizierten Systems beeinträchtigt.

Verteilungsmethoden: Kostenlose Software-Installationsprogramme (Bündelung), irreführende E-Mails, böswillige Popup-Anzeigen, gefälschte Flash Player-Installationsprogramme.

Schaden: Tracking des Internet-Browsings (potenzielle Datenschutzprobleme), Anzeige unerwünschter Anzeigen, Weiterleitung zu schattigen Websites.

Entfernung: Um diese Infektion und andere Malware-Bedrohungen zu beseitigen, empfehlen unsere Sicherheitsforscher, Ihren Computer mit einem leistungsstarken Anti-Malware-Tool zu scannen.

Wie gelangt dieser Hijacker in Ihr System?

Einige Arten von PUPs haben „offizielle“ Werbeseiten. Sie werden jedoch meistens zusammen mit anderen Programmen heruntergeladen und installiert, die normalerweise kostenlos heruntergeladen werden können. Diese zweifelhafte Marketing-Technik, bei der reguläre Software mit unerwünschten oder schädlichen Komponenten vorverpackt wird, wird als „Bündelung“ definiert. Unachtsame Download- / Installationsprozesse (z. B. ignorierte Begriffe, übersprungene Schritte und Abschnitte usw.) – erhöhen die Gefahr, dass unbeabsichtigt gebündelte Ergänzungen zur Workstation zugelassen werden. Diese Entführer werden auch durch böswillige Anzeigen vermehrt. Nach dem Klicken können sie Skripte ausführen, um PUAs unbeaufsichtigt herunterzuladen / zu installieren.

Tipps zur Verhinderung des Eindringens von PUPs:

Um dies zu verhindern, muss vor dem Herunterladen und Installieren der Software nachgeforscht werden. Verwenden Sie nur offizielle und überprüfte Download-Kanäle. Nicht vertrauenswürdige Downloadquellen wie Peer-to-Peer-Sharing-Netzwerke, inoffizielle und kostenlose File-Hosting-Domains und andere Downloader von Drittanbietern werden dringend von der Verwendung abgeraten. Während der Installation eines Programms ist es wichtig, Begriffe zu lesen, alle verfügbaren Optionen zu durchsuchen, die Einstellungen „Benutzerdefiniert“ oder „Erweitert“ zu verwenden und verdächtige Tools, Funktionen usw. abzulehnen. Sie sehen häufig böswillige Anzeigen, die jedoch Menschen zu unzuverlässigen und mit Malware beladenen Websites führen. Daher sollten Sie vermeiden, auf Popup-Anzeigen zu klicken, die beim Surfen angezeigt werden. Im Moment wird jedoch dringend empfohlen, zu entfernen ConverterzSearch schnell von der Maschine.

Sonderangebot

ConverterzSearch kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern verborgen bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Spyhunter-Antimalwarescanner zu verwenden, um zu prüfen, ob das Programm Ihnen dabei helfen kann, diesen Virus loszuwerden.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Der kostenlose Spyhunter-Scanner, der heruntergeladen wurde, scannt und erkennt aktuelle Bedrohungen von Computern und kann sie auch einmal entfernen. Sie müssen jedoch die nächsten 48 Stunden warten. Wenn Sie beabsichtigen, erkannte Inhalte sofort zu entfernen, müssen Sie die Lizenzversion kaufen, mit der die Software vollständig aktiviert wird.

Sonderangebot (für Macintosh)

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und ConverterzSearch davon betroffen ist, können Sie hier einen kostenlosen Antimalwarescanner für Mac herunterladen, um zu überprüfen, ob das Programm für Sie funktioniert.

Antimalwaredetails und Benutzerhandbuch

Klicken Sie hier für Windows
Klicken Sie hier für Mac

Wichtiger Hinweis: Diese Malware fordert Sie auf, die Webbrowser-Benachrichtigungen zu aktivieren. Führen Sie diese Schritte aus, bevor Sie mit dem manuellen Entfernen beginnen.

Google Chrome (PC)

  • Gehen Sie zur rechten oberen Ecke des Bildschirms und klicken Sie auf drei Punkte, um die Menüschaltfläche zu öffnen
  • Einstellungen auswählen“. Scrollen Sie mit der Maus nach unten und wählen Sie die Option „Erweitert“
  • Gehen Sie zum Abschnitt „Datenschutz und Sicherheit“, indem Sie nach unten scrollen und dann „Inhaltseinstellungen“ und dann die Option „Benachrichtigung“ auswählen
  • Suchen Sie nach verdächtigen URLs, klicken Sie auf die drei Punkte auf der rechten Seite und wählen Sie die Option „Blockieren“ oder „Entfernen“

Google Chrome (Android)

  • Gehen Sie zur rechten oberen Ecke des Bildschirms und klicken Sie auf drei Punkte, um die Menüschaltfläche zu öffnen. Klicken Sie dann auf „Einstellungen“.
  • Scrollen Sie weiter nach unten, um auf „Site-Einstellungen“ zu klicken, und klicken Sie dann auf die Option „Benachrichtigungen“
  • Wählen Sie im neu geöffneten Fenster die verdächtigen URLs nacheinander aus
  • Wählen Sie im Berechtigungsbereich „Benachrichtigung“ und „Aus“ die Umschaltfläche

Mozilla Firefox

  • In der rechten Ecke des Bildschirms sehen Sie drei Punkte, nämlich die Schaltfläche „Menü“
  • Wählen Sie „Optionen“ und „Datenschutz und Sicherheit“ in der Symbolleiste auf der linken Seite des Bildschirms
  • Scrollen Sie langsam nach unten und gehen Sie zum Abschnitt „Berechtigung“. Wählen Sie dann die Option „Einstellungen“ neben „Benachrichtigungen“.
  • Wählen Sie im neu geöffneten Fenster alle verdächtigen URLs aus. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü und wählen Sie „Block“

Internet Explorer

  • Wählen Sie im Internet Explorer-Fenster die Schaltfläche Zahnrad in der rechten Ecke
  • Wählen Sie „Internetoptionen“
  • Wählen Sie die Registerkarte „Datenschutz“ und dann „Einstellungen“ im Bereich „Popup-Blocker“
  • Wählen Sie nacheinander alle verdächtigen URLs aus und klicken Sie auf die Option „Entfernen“

Microsoft Edge

  • Öffnen Sie Microsoft Edge und klicken Sie auf die drei Punkte in der rechten Ecke des Bildschirms, um das Menü zu öffnen
  • Scrollen Sie nach unten und wählen Sie „Einstellungen“
  • Scrollen Sie weiter nach unten und wählen Sie „Erweiterte Einstellungen anzeigen“.
  • Klicken Sie in der Option „Website-Berechtigung“ auf die Option „Verwalten“
  • Klicken Sie unter jeder verdächtigen URL auf Wechseln

Safari (Mac):

  • Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf „Safari“ und wählen Sie dann „Einstellungen“.
  • Gehen Sie zur Registerkarte „Website“ und wählen Sie im linken Bereich den Abschnitt „Benachrichtigung“
  • Suchen Sie nach verdächtigen URLs und wählen Sie für jede URL die Option „Ablehnen“

Manuelle Schritte zum entfernen ConverterzSearch:

Entfernen Sie die zugehörigen Elemente von ConverterzSearch über die Systemsteuerung

Windows 7 Benutzer

Klicken Sie auf „Start“ (das Windows-Logo in der unteren linken Ecke des Desktop-Bildschirms) und wählen Sie „Systemsteuerung“. Suchen Sie die „Programme“ und klicken Sie anschließend auf „Programm deinstallieren“.

Windows XP-Benutzer

Klicken Sie auf „Start“ und wählen Sie dann „Einstellungen“ und klicken Sie dann auf „Systemsteuerung“. Suchen Sie und klicken Sie auf die Option „Programm hinzufügen oder entfernen“

Windows 10 und 8 Benutzer:

Gehen Sie zur unteren linken Ecke des Bildschirms und klicken Sie mit der rechten Maustaste. Wählen Sie im Menü „Schnellzugriff“ die Option „Systemsteuerung“. Wählen Sie im neu geöffneten Fenster „Programm und Funktionen“

Mac OSX-Benutzer

Klicken Sie auf die Option „Finder“. Wählen Sie im neu geöffneten Bildschirm „Anwendung“. Ziehen Sie die App im Ordner „Anwendung“ in den „Papierkorb“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Papierkorbsymbol und dann auf „Papierkorb leeren“.

Suchen Sie im Fenster Programme deinstallieren nach den PUAs. Wählen Sie alle unerwünschten und verdächtigen Einträge aus und klicken Sie auf „Deinstallieren“ oder „Entfernen“.

Nachdem Sie alle potenziell unerwünschten Programme deinstalliert haben, die ConverterzSearch-Probleme verursachen, scannen Sie Ihren Computer mit einem Anti-Malware-Tool auf verbleibende PUPs und PUAs oder mögliche Malware-Infektionen. Verwenden Sie zum Scannen des PCs das empfohlene Anti-Malware-Tool.

Sonderangebot

ConverterzSearch kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern verborgen bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Spyhunter-Antimalwarescanner zu verwenden, um zu prüfen, ob das Programm Ihnen dabei helfen kann, diesen Virus loszuwerden.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Der kostenlose Spyhunter-Scanner, der heruntergeladen wurde, scannt und erkennt aktuelle Bedrohungen von Computern und kann sie auch einmal entfernen. Sie müssen jedoch die nächsten 48 Stunden warten. Wenn Sie beabsichtigen, erkannte Inhalte sofort zu entfernen, müssen Sie die Lizenzversion kaufen, mit der die Software vollständig aktiviert wird.

Sonderangebot (für Macintosh)

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und ConverterzSearch davon betroffen ist, können Sie hier einen kostenlosen Antimalwarescanner für Mac herunterladen, um zu überprüfen, ob das Programm für Sie funktioniert.

So entfernen Adware (ConverterzSearch) von Internet-Browsern

Löschen Sie böswillige Add-Ons und Erweiterungen aus dem Internet Explorer

Klicken Sie oben rechts im Internet Explorer auf das Zahnradsymbol. Wählen Sie „Add-Ons verwalten“. Suchen Sie nach kürzlich installierten Plug-Ins oder Add-Ons und klicken Sie auf „Entfernen“.

Zusätzliche Option

Wenn beim Entfernen ConverterzSearch weiterhin Probleme auftreten, können Sie den Internet Explorer auf die Standardeinstellung zurücksetzen.

Windows XP-Benutzer: Klicken Sie auf „Start“ und dann auf „Ausführen“. Geben Sie im neu geöffneten Fenster „inetcpl.cpl“ ein, klicken Sie auf die Registerkarte „Erweitert“ und klicken Sie dann auf „Zurücksetzen“.

Benutzer von Windows Vista und Windows 7: Drücken Sie auf das Windows-Logo, geben Sie in das Suchfeld inetcpl.cpl ein und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie im neu geöffneten Fenster auf die Registerkarte „Erweitert“ und anschließend auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“.

Für Windows 8-Benutzer: Öffnen Sie den IE und klicken Sie auf das Zahnradsymbol. Wählen Sie „Internetoptionen“

Wählen Sie im neu geöffneten Fenster die Registerkarte „Erweitert“

Drücken Sie auf die Option „Zurücksetzen“

Sie müssen erneut auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“ klicken, um zu bestätigen, dass Sie den IE wirklich zurücksetzen möchten

Entfernen Sie Zweifelhafte und schädliche Erweiterung von Google Chrome

Gehen Sie zum Menü von Google Chrome, indem Sie auf drei vertikale Punkte drücken und auf „Weitere Tools“ und dann auf „Erweiterungen“ klicken. Sie können nach allen kürzlich installierten Add-Ons suchen und alle entfernen.

Optionale Methode

Wenn die Probleme mit ConverterzSearch weiterhin bestehen oder Sie Probleme beim Entfernen haben, sollten Sie die Google Chrome-Browsereinstellungen zurücksetzen. Gehen Sie zu drei Punkten in der oberen rechten Ecke und wählen Sie „Einstellungen“. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf „Erweitert“.

Beachten Sie unten die Option „Zurücksetzen“ und klicken Sie darauf.

Bestätigen Sie im nächsten geöffneten Fenster, dass Sie die Google Chrome-Einstellungen zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“ klicken.

Entfernen ConverterzSearch-Plugins (einschließlich aller anderen zweifelhaften Plugins) von Firefox Mozilla

Öffnen Sie das Firefox-Menü und wählen Sie „Add-Ons“. Klicken Sie auf „Erweiterungen“. Wählen Sie alle kürzlich installierten Browser-Plug-Ins aus.

Optionale Methode

Wenn Sie Probleme mit der Entfernung ConverterzSearch haben, haben Sie die Möglichkeit, die Einstellungen von Mozilla Firefox zurückzusetzen.

Öffnen Sie den Browser (Mozilla Firefox) und klicken Sie auf „Menü“ und dann auf „Hilfe“.

Wählen Sie „Informationen zur Fehlerbehebung“

Klicken Sie im neu geöffneten Popup-Fenster auf die Schaltfläche „Firefox aktualisieren“

Der nächste Schritt besteht darin, zu bestätigen, dass Sie die Mozilla Firefox-Einstellungen wirklich auf die Standardeinstellungen zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Schaltfläche „Firefox aktualisieren“ klicken.

Entfernen Sie Malicious Extension von Safari

Öffnen Sie die Safari und gehen Sie zu ihrem „Menü“ und wählen Sie „Einstellungen“.

Klicken Sie auf die „Erweiterung“ und wählen Sie alle kürzlich installierten „Erweiterungen“ und klicken Sie dann auf „Deinstallieren“.

Optionale Methode

Öffnen Sie die „Safari“ und gehen Sie Menü. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Verlauf und Websitedaten löschen“.

Wählen Sie im neu geöffneten Fenster „Alle Verlauf“ und klicken Sie dann auf die Option „Verlauf löschen“.

Löschen ConverterzSearch (schädliche Add-Ons) von Microsoft Edge

Öffnen Sie Microsoft Edge und wechseln Sie zu drei horizontalen Punktsymbolen in der oberen rechten Ecke des Browsers. Wählen Sie alle kürzlich installierten Erweiterungen aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste, um sie zu deinstallieren.

Optionale Methode

Öffnen Sie den Browser (Microsoft Edge) und wählen Sie „Einstellungen“

In den nächsten Schritten klicken Sie auf die Schaltfläche „Auswählen, was gelöscht werden soll“

Klicken Sie auf „Mehr anzeigen“ und wählen Sie dann alles aus und klicken Sie dann auf „Löschen“.

Fazit

In den meisten Fällen gelangen die PUPs und die Adware durch unsichere Freeware-Downloads in den markierten PC. Es wird empfohlen, dass Sie nur die Entwickler-Website auswählen, während Sie kostenlose Anwendungen herunterladen. Wählen Sie einen benutzerdefinierten oder erweiterten Installationsprozess, damit Sie die zusätzlichen PUPs verfolgen können, die für die Installation zusammen mit dem Hauptprogramm aufgeführt sind.

Sonderangebot

ConverterzSearch kann eine gruselige Computerinfektion sein, die immer wieder auftritt, wenn die Dateien auf Computern verborgen bleiben. Um diese Malware problemlos zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, einen leistungsstarken Spyhunter-Antimalwarescanner zu verwenden, um zu prüfen, ob das Programm Ihnen dabei helfen kann, diesen Virus loszuwerden.

Lesen Sie unbedingt die EULA, die Kriterien für die Bedrohungsbewertung und die Datenschutzbestimmungen von SpyHunter. Der kostenlose Spyhunter-Scanner, der heruntergeladen wurde, scannt und erkennt aktuelle Bedrohungen von Computern und kann sie auch einmal entfernen. Sie müssen jedoch die nächsten 48 Stunden warten. Wenn Sie beabsichtigen, erkannte Inhalte sofort zu entfernen, müssen Sie die Lizenzversion kaufen, mit der die Software vollständig aktiviert wird.

Sonderangebot (für Macintosh)

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und ConverterzSearch davon betroffen ist, können Sie hier einen kostenlosen Antimalwarescanner für Mac herunterladen, um zu überprüfen, ob das Programm für Sie funktioniert.