Cluster von mehr als 240 Android-Apps mit OCC-Anzeigen

Die Forscher identifizierten ein massives betrügerisches Werbegeschäft, das mehr als 240 Play Store-Apps mit mehr als 1 Million Downloads verwendete, meistens Spiele von geringer Qualität oder gestohlene Nintendo Entertainment System (NES) -Emulatoren, um Anzeigen außerhalb des Kontexts anzuzeigen.

Out-of-Content-Anzeigen sind Handy-Anzeigen, die außerhalb des normalen Containers einer App geschaltet werden. Sie werden als Popups oder Vollbildanzeigen angezeigt. Diese Anzeigen sind seit Februar dieses Jahres im Play Store verboten. Trotz dieses Verbots wurden weiterhin Apps entdeckt, in denen Anzeigen ohne Inhalt geschaltet werden.

Die neuesten Entdeckungen stammen von White Ops. Das Unternehmen informierte am Vortag, dem 8. Oktober, in einem Blogbeitrag über seine Entdeckung. Es heißt, dass diese Gruppe von Apps ihre Nutzer mit Anzeigen ohne Inhalt bombardiert – aber so aussieht, als stammten sie aus anderen, legitimeren Anwendungen.

White Ops nannte diese Auswahl an Apps RainBoxMix aufgrund der 8-16-Bit-Spiele, die die aufdringlichen Anzeigen verteilen.

Die meisten Apps, die sich auf Spiele beziehen, wurden als legitime Apps angezeigt, während sie eine schädliche Komponente namens „com.timuz.a“ enthielten, die für die OOC-Anzeigen verantwortlich ist.

Gabriel Cirlig, der leitende Forscher bei RainbowMix, sagte, die über 240 Apps hätten allein in diesem Jahr mehr als 14 Millionen Downloads gesammelt. Die Operation erzielte mehr als 15 Millionen Anzeigenimpressionen pro Tag – auf ihrem Höhepunkt im August.

 Die Apps werden in ganz Amerika und Asien heruntergeladen. Die wichtigsten Länder sind:

  • 20,8% – Brasilien
  • 19,7% – Indonesien
  • 11,0% – Vietnam
  • 7,7% – USA
  • 6,2% – Mexiko
  • 5,9% – Philippinen

Obwohl es sehr schwierig ist zu sagen, wie hoch die Gewinne für die Betrüger sind, würden sie an den besten Tagen mindestens 15.000 US-Dollar verdienen, selbst wenn sie einen Cent pro Ansicht erhalten.